Mittwoch, 19. Juli 2017

Ransom Riggs ✨✨ Die Bibliothek der besonderen Kinder

Quelle: Knaur

Die Bibliothek der besonderen Kinder
von Ransom Riggs

544 Seiten

Taschenbuch
ISBN 978-3-426-52027-7                                  14,99 €

Ebook
ISBN 978-3-426-44162-6                                   9,99 €












zur Trilogie

Rezension zu
Band 1
Rezension zuBand 2
Rezension zum
Film































Der dritte Band der "Besonderen Kinder"-Trilogie von Random Riggs

Nachdem ihre Freunde von den feindlichen Wights entführt wurden, machen Jacob und Emma sich auf eine gefährliche Suche, um sie und die gefangenen Ymbrynen – so nennen sich die Schutzpatroninnen besonderer Kinder – zu befreien.
Die Spurt führt sie in die Zeitschleife Devil’s Acre, wo der Abschaum der Gesellschaft der Besonderen lebt, und schließlich zur geheimen Festung der Wights. Dort decken sie ein noch größeres Geheimnis auf: Caul, Miss Peregrines böser Bruder, will die sagenumwobene „Seelenbibliothek“ Abaton finden und sich mithilfe der dort verborgenen Kräfte zum Herrscher der Besonderenwelt aufzuschwingen. Und Jacob ist der Schlüssel dazu …


© Droemer-Knaur.de

















Das Problem mit der Grenze zwischen unklug und leichtsinnig besteht darin, dass du oft erst dann weißt, auf welcher Seite zu dich befindest, wenn es zu spät ist. Wenn du endlich dazukommst, in Ruhe über eine Entscheidung nachzudenken, ist der Knopf schon gedrückt, hat das Flugzeug den Hangar verlassen oder -in unserem Fall- das Bott den Anlegesteg. Als ich sah, wie Sharon es mit dem nackten Fuß abstieß, der nicht wirklich menschlich aussah - er hatte Zehen, die so lange waren wie Mini-Hotdog, und dicke gelbe, wie Krallen gebogene Nägel-, wurde mir klar, auf welcher Seite der Grenze wir uns befanden und dass es zu spät war, um viel dagegen zu unternehmen.
Seite 73





Der Nacht, bevor der Dieb gestreckt
Der Henker ihn geschwind geweckt
Ich bin gekommen, dich zu warnen
Werd dich ersticken
zum Teufel schicken
Werd dir den Arm abschneiden
Dich dann lassen Schmerzen leiden
Werd dir die Haut abziehen
Und dich dann bring´n zu Pferde ....




Wir kämpften ständig ums Überleben und wussten nicht, was der folgende Tag für uns bereithielt. Ich bin von Natur aus vorsichtig, ein Planer - jemand, der gern weiß, was ihn hinter der nächsten Ecke erwartet und auch hinter der übernächsten -, doch diese ganze Erfahrung, von dem Moment an, als ich die Ruine von Miss Peregrines Haus betrat, bis zu diesem Moment, war ein freier Fall ins Leere gewesen. Um das zu überleben, hatte ich ein neuer Mensch werden müssen, flexibel, selbstsicher und mutig. Jemand auf den Großvater stolz gewesen wäre.
Seite 301
















Das Finale der "besondere Kinder- Trilogie" steht seinen Vorgängern in nichts - absolut nichts nach!

Er hält das spannende und mitreißende Level konstant durch und es gab keinen einzige Seite in allen drei Teilen die mich langweilte. 
Diesmal begeben wir uns direkt in die Höhle des Löwen da es nur noch einen Weg gibt den man nehmen könnte:

Direkt an die Kampffront zu den Wights & den Hollows!

Und so geht es in die bisher älteste Zeitschleife die wir besucht haben und direkt in die Hölle - Devil´s Acre.

Die Reise dorthin ist schon sehr interessant und spannend, ein wenig erinnert erst auch an viel Piratenfilme die man schon gesehen hat. Man hat es richtig vor Augen wie die Piraten misstrauisch den Neulingen gegenüberstehen und den Kautabak ausspucken. Man nicht förmlich den fauligen Atem!
Aber das alles ist nichts auf der Suche nach Kindern, Miss Peregrine und so scheint es als ob etwas Langeweile aufkommt, da sie einfach nicht weiter wissen.
Doch selbst in den ruhigeren Passagen des Buches stecken viele Hinweise die man nicht verlieren sollte um das Rätsels Geheimnisse zu entlüften. 

Auch die Seelenbibliothek Abaton ist ein wahrer Augenschmaus! Wer hätte gedacht, das wir weiter Reisen und zum tatsächlichen Ursprung kommen, zu den Seelen der Besonderen? Und wie weit doch die besonderen Magie von Jacob reicht, die sich wohl nicht nur  auf die Hollows spezialisierst. Seine Macht beinhaltet so viel mehr, was man sich auch Anfang dieses dritten Teils nicht zusammenreimen könnte!

Man wird selbst hier immer wieder überrascht und vor Tatsachen gestellt die man nicht auf dem Schirm hatte!

Ich kann es wirklich kaum erwarten, dass der Autor Ransom Riggs ein neues Buch veröffentlicht da er für mich ein wirklich außergewöhnliches Talent besitzt, einen zu fesseln und zu begeistern!

Die Illustrationen sind diesmal etwas anderes, da sich diesmal nicht um unsere Protagonisten handelt, sondern viele Besondere die wir nur einmal im Buch lesen und dann nie wieder. 
Das macht die Illustrationen zwar nicht weniger wert, aber sie laufen neben der Geschichte her was sehr schade ist! Den solch eine Aufmachung ist wirklich sehr selten und sehr besonders.
Sie verdient definitiv mehr als nur einen kurzen Blick!











Mittwoch, 5. Juli 2017

Ransom Riggs ✨✨ Die Stadt der besonderen Kinder

Quelle: Knaur

Die Stadt der besonderen Kinder
von Ransom Riggs

480 Seiten

Hardcover
ISBN 978-3-426-65358-6                                  16,99

Taschenbuch
ISBN 978-3-426-51718-5                                  12,99 €

Ebook
ISBN 978-3-426-42829-0                                   9,99 €









zur Trilogie

Rezension
zu Band 1
Teil 3
Filmrezension
















Die Fortsetzung von "Die Insel der besonderen Kinder" von Bestseller-Autor Random Riggs


Mit Müh und Not konnten Jakob und die besonderen Kinder aus der Zeitschleife, der Insel Cairnholm, vor ihren Feinden fliehen. Nun sind sie im England der 1940er Jahre gestrandet, immer noch verfolgt und ohne Beistand von Miss Peregrine, die sich nicht mehr in ihre Menschengestalt verwandeln kann.
Um Miss Peregrine zu retten, brauchen die Kinder eine andere Magierin. Gerüchteweise lebt eine in London, und so machen sie sich auf den gefährlichen Weg in die zerbombte Stadt. Dort angekommen, finden sie schließlich Miss Wren und glauben schon, gerettet zu sein. Doch ausgerechnet hier, in ihrer vermeintlichen Zuflucht, erwartet sie der größte Verrat.



© Quelle: droemer-knaur.de
















"Verabschiedet euch von unserer Insel", sagte Emma, stand ebenfalls auf und nahm ihren Hut hab. "Wir werden sie vielleicht nie wieder sehen."
"Lebe wohl, Insel", sagte Hugh. "Du warst so gut zu uns."
Horace legte das Ruder aus der Hand und winkte, "Auf Wiedersehen, Haus. Ich werde alle deine Zimmer und den Garten vermissen. Aber vor allem werde ich mein Bett vermissen."
"Mach´s gut, Zeitschleife", schniefte Olive. "Danke, dass du uns in all den Jahren beschützt hast."
"Gute Jahre", sagte Bronwen. "Die besten, die ich hatte."
Ich verabschiedete mich schweigend.
Seite 24



"Nichts passiert ohne Grund", sagte ich. 
Ich konnte nicht glauben, dass diese Worte aus meinem Mund gekommen waren, aber kaum hatte ich sie ausgesprochen, da spürte ich die Wahrheit darin, die laut wie eine Glocke in mir nachhalte.
Es hatte seinen Grund, dass ich hier war. Es gab etwas, das ich nicht einfach nur zu sein, sondern zu tun bestimmt war - und das war nicht, wegzulaufen, mich zu verkriechen oder aufzugeben, sobald die ersten Schwierigkeiten auftauchten.
Seite 121



Mein Gehirn schrie: Lauf weg!, aber meine Beine weigerten sich zu gehorchen.
Es war eine Pyramide aus Köpfen. Sie waren dunkel verfärbt und eingefallen, die Münder weit geöffnet, die Augen verquollen. Sie lagen in der Gosse wie der hydraköpfige Horror.
Seite 266



"Seid ihr jemals während eines Bombenangriffs in ein offenes Grab gestiegen und habt euch gewünscht, ihr wärt im Bett geblieben?" fragte ich.
Enoch trat mir von den Schuh. "Hör auf, Zeit zu schinden."
Ich hielt mich am Rand des Sarkophags fest und stellte den Fuß au die Leiter.
Mir schossen all die angenehmen, langweiligen Dinge in den Kopf, die ich diesen Sommer hätte unternehmen können, wenn mein Leben anders verlaufen wäre. 
Seite 287















Die Reise der besonderen Kinder geht weiter ....

... und auch der zweite Teil der Trilogie ist ein wahres Meisterwerk für mich!

Die Geschehnisse nehmen hier im Folgeband rasant seinen Lauf da die Kinder mich auf eine Suche mitnehmen, die von Anfang an doch sehr holprig und ungewiss scheint - sind sie doch auf sich alleine gestellt. Woher sollen Sie wissen, wo weitere Zeitschleifen sind? Wie genau funktioniert Jakobs´s "Besonderheit" und was genau müssen sie tun wenn sie eine neue Zeitschleife finden? 
Miss Peregrine ist in ihrer Tierform, kann sich nicht zurückverwandeln. Sie steckt somit fest und ist keine große Hilfe und so müssen sie, völlig auf sich gestellt, selbst handeln und Entscheidungen treffen.
Hinzu kommt, dass sie auf der Flucht sind und stetig von den Wights und den Hollowcast´s gejagt werden.

Sehr packend, fesselnd, mitreißend und ohne auch nur einen Hauch von Langeweile geht es weiter auf eine sehr unbestimmte Reise da keiner weiß wohin genau sie führt und was sie bringen wird.

Und natürlich, nicht zu vergessen befinden wir uns im Jahr 1940!
Die Dramatik des Krieges liegt hier sehr hoch auf der furchtlosen Wanderung durch England. Das Leid, die vielen Schicksale und die Ereignisse in diesem Buch sind wieder sehr detailliert und sehr traurig. Ich hatte viele Klösse, die ich zu verdauen hatte in einem durch Bomben zerstörtes London und bei einem direkten Anflug der über mir statt fand - bereit zu Abschuss. Aber es gibt auch Überraschungen - wir treffen auf weitere "Besondere" und lernen sie kennen und lieben.

Ransom Riggs ist für mich ein wirklich bemerkenswerter Autor, der in jedem Wort - Satz - Seite -- eigentlich im ganzen Buch! -- Gefühle frei setzt mit denen man zwar rechnet, sie einen dann aber doch unvorbereitet treffen. Auf der einen Seite liest man von der Lockerheit der Kinder, ihren flapsigen Umgang miteinander und den Sticheleien - auf der anderen Seite geht ein Kugelhagel mitten durch die Gruppe hindurch und nur mit Glück gibt es keine Schwerverletzte oder gar Tote. 
Aber selbst vor dem Tot nimmt er keine Rücksicht, den auch den hatte ich zu verdauen und zu akzeptieren. Und auch wenn alles seinen Sinn und seine Bestimmung hat, ist es einfach schwer, eine lieb gewonnene Figur zu betrauern.

Das Zusammenspiel von nackter, vergangener Realität und Fantasy ist einfach toll! Die Illustration, die bisher in beiden Büchern vorhanden waren sind sehr schön und geben diesem Buch einen ganz besondern Hauch von Realität. Für mich ein wahrer Schatz für mein Buchregal!

Am Ende schafft er es sogar, mich zu überraschen mit einem genialen Schachzug den ich keine eine Sekunde vorhersehen konnte. Ransom Riggs hält die Spannung enorm hoch ohne Cliffhanger und macht mich wahnsinnig neugierig auf den dritten und letzten Teil der Trilogie.

Auch hier kann ich wieder nur von einem Highlight sprechen wenn ein Autor es schafft mich mit allen 480 Seiten, die das Buch hat vollends zu begeistern!









Freitag, 30. Juni 2017

Emma Smith ✨✨ Second Chance I

Eisermann-Verlag

Second Chance I
                     - Die erste Liebe vergisst du nicht, die zweite lässt du nie wieder gehen

von Emma Smith

Kategorie: Romance

300 Seiten

Taschenbuch
ISBN 978-3-946172-78-9          10,90 €


Ebook
ASIN B01MYBXR1V                *derzeit kostenlos!






ACHTUNG ...
 bei dieser Trilogie sind die Teile nicht in sich abgeschlossen wie man es normalerweise gewohnt ist.  
Die Geschichte geht nahtlos weiter!



weitere Teile der Trilogie:


Teil 2
Teil 3

















Elly hat in ihrem Leben schon so einiges erlebt. Gezeichnet durch schwere Schicksalsschläge meidet sie seit Jahren jedes Gefühl. Hass, Wut oder Liebe hat sie schon lang nicht mehr gespürt.
Doch als der attraktive Devon neben ihr einzieht, ändert sich alles. Ellys Gefühle drängen immer mehr an die Oberfläche. Devon ist alles, was sie nicht will, und doch kann sie ihn nicht einfach ignorieren.
Langsam aber sicher fühlt sie sich zu diesem arroganten und fiesen Unterground-Boxer hingezogen. Wäre da nicht seine Freundin, die ständige Geheimniskrämerei und vor allem die Frage:
Kann man sein Herz verschenken, obwohl es eigentlich schon immer jemand anderem gehört hat?
















Und da fing er wieder an, um Kreis zu laufen. Was sollte das denn jetzt schon wieder?
"Der Coach hat mir gesagt, dass ich einen Fehler begehe ... überstürzt handle, weil es halt mein Traum war ... aber ..." Er blieb stehen und betrachtete mich, als wäre scherzt jetzt wieder anwesend.
Ihm musste total kalt sein, mir es langsam ziemlich frisch. Aber ich sah nur ihn, seinen Blick, der mich innerlich sofort aufwärmte.
"Aber das kann kein Fehler sein", flüsterte er, als wäre es nur für ihn bestimmt.
64%


"Du warst die kleine laute Nachbarin, die mir immer schön Kontra gegeben hat. Obwohl sie so viel Scheiße hinter sich her trägt. Du bist stark, Elly. Das wirst du immer sein, aber jetzt bin ich da. Ich will der Kerl sein, der dich in den Arm nimmt, dich tröstet und ich will verdammt noch mal der Kerl sein, der anderen Kerlen in den Arsch tritt, wenn sie dich anfassen!"
Es war wirklich faszinierend Devon dabei zu beobachten, wie emotional er gerade reagierte und sich anscheinend alles von der Seele redete. 
95%















Wir haben es hier mit  einem Undergroundboxer zu tun, der eine sehr anziehende, ruhige Seite in sich trägt. Devon ist, kennt man ihn näher nicht wirklich ein Softie aber ein gewaltiger, schnurrender Kater der die Anlehnung an eine starke Frauenschulter dringender benötigt als er sich zugestehen würde! Er möchte undurchschaubar sein, seinem Gegenüber nicht zeigen, welche Stürme in ihm kämpfen. Und er vertuscht damit, wer er eigentlich ist. 

Die Konditorin Elly ist genau so eine starke Schulter, da sie nur so von Selbstbewusstsein strotzt und in ihrem eigenen Laden ihren Lebensunterhalt verdient. Sie wirkt sehr stark, taff und trotzdem liebenswert. Sie hat ihr Herz durchaus am rechten Fleck auch wenn es anfangs nicht wirklich so scheint, da sie mit Vorurteilen Devon gegenüber kämpft. Aber eigentlich ist es der pure Selbstschutz, der sie oft so handeln lässt da sie eine wirklich tragische Vergangenheit schultert.


Kurzum sind beide sehr stur da sie ihr Päckchen tragen.


Mit Andie hat Elly eine kleine Schwester um die sie sich kümmern muss. Nur scheint es, als ob Andie eher Fuß gefasst hat im Leben als Elly. Aber wie das so ist mit kleinen Geschwistern kommt der Beschützerinstinkt ganz automatisch. Dumm nur, wenn es tatsächlich anders herum ist :)


Max gehört als Kumpel zu Devon und ist immer überall wo auch er ist. Er ist hier der Playboy der sich an Elly ranschmeisst und so sofort einen Stempel von mir bekam. Bis er erklärte warum er das macht und es doch tatsächlich auf jemanden ganz anders abgesehen hat. Aber er bleibt ein Charakter der einfach nicht ernst genommen wird. Weder von mir Leser (auch wenn ich denke das ich ihn unterschätze) noch von Elly, Andie oder Devon. 
Er hat automatisch die Rolle des "dicken kleinen Jungen" übernommen :)





Hier fällt es mir derzeit schwer den Überblick zu wahren da ich sehr geteilter Meinung bin, allerdings die Autorin für die Contra´s meiner Meinung nach nicht viel kann.

Das Buch strotzt derzeit noch von Fehler in Satz und Schrift - wobei ich hier allerdings schon die Info vom Verlag habe das die Überarbeitung derzeit in Arbeit ist. Aber es ändert nichts daran, dass es dem Lesefluss schadet. Einige Male musste ich Abschnitte mehrmals lesen um den Sinn zu verstehen.

Das Buch ist größtenteils aus der Sicht von Elly geschrieben, bei der es auch hätte bleiben sollen. Lediglich 2 oder 3 Abschweifungen, in der wir in Devons Sicht lesen sind enthalten - aber wofür? Sie bringen mir als Leser nicht wirklich eine aufschlussreiche Entwicklung zu Geschichte, so dass sie durchaus nicht nötig gewesen wären. So wartete ich nur auf weitere Wechsel die aber ausblieben.

Auch das Ende ist böse!
Nicht nur, das wir -mittlerweile total untypisch in diesem Genre- eine Trilogie mit einer Geschichte haben. Nein, wir haben so ein übles Ende das ich richtig verärgert darüber bin. Für mich ist es nicht nur ein Cliffhanger, sondern ein Cliffhanger im Cliffhanger.
Eigentlich würde ich mit einem Cliffhanger umgehen können und irgendwann später weiterlesen können - aber ob ich das hier kann?
Die Sache ist, negativ ist das ja nicht gerade. Den so hat die Autorin und auch der Verlag alles richtig gemacht, oder?
Wenn ich so angefixt bin das ich sofort weiterlesen will/ muss ... was soll daran falsch sein?

Die Geschichte an sich war für mich sehr locker und sehr realistisch. Stimmig und flüssig finden die Beiden zueinander und es prickelt bereits von der ersten Begegnung der Beiden so dass es wirklich ein Wunder ist, das Beide sich so lange zusammenreißen konnten, bis sie endlich übereinander herfielen. Leider ist es in der ein oder anderen Szene aber auch sehr vorhersehbar was ich hoffe, das sich das im nächsten Teil vll etwas legen wird da die Autorin mich mit dem Ende wirklich überraschen konnte ....