Montag, 5. März 2018

Liza Grimm ✨✨ Die Götter von Asgard

Quelle: DromerKnaur

Die Götter von Asgard
von Liza Grimm (Pseudonym von Jennifer Jäger)

erschienen am 01.03.2018

304 Seiten

Taschenbuch
ISBN 978-3-426-52252-3                          12,99

Ebook
ISBN  978-3-426-45168-7                         10,99


Vielen Dank an den Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!










Liza Grimms mitreißende Urban Fantasy-Saga für alle Fans von Marvels »Thor« oder den »Avengers«

Was sagt man zu jemandem, der behauptet, einen vor dem Zorn der Götter schützen zu wollen? Natürlich glaubt die Studentin Ray kein Wort von dem Gerede der mysteriösen Kára über eine Prophezeiung und das mögliche Ende Asgards. Stattdessen ergreift sie die Flucht. Und läuft dabei Tyr in die Arme, der sie auf Anhieb fasziniert. Ray ahnt nicht, dass Tyr als Odins Gesandter um jeden Preis verhindern soll, dass die Prophezeiung eintrifft. Als sich auch noch Loki, Gott der Listen und Heimtücke, in die Geschehnisse einmischt, muss Ray auf einer abenteuerliche Reise ins Reich der Götter und Riesen herausfinden, ob sie wirklich eine Heldin sein kann.










Sobald ein Gott eine andere Welt betrat, wurde er lebendiger. Er fühlte dann zwar Freude, doch ebenso Leid. Das war schmerzhaft. und zugleich schmerzhaft schön. In Asgard hatte er ganz vergessen, dass solche Gefühle überhaupt existieren konnten. Dort war es angenehm warm, und man musste sich nicht körperlich überanstrengen. 
Seite 57


"Entschuldige" murmelte Ray und rieb sich verzagt über das Gesicht. "Ich bin wohl doch nicht die Heldin, auf die du hoffst."
"Bitte hör endlich auf zu zweifeln." Mit wenigen Schritten überbrückte Kára den Abstand zwischen ihnen und nahm Rays Hände in Ihre. "Weshalb tust du das immer wieder?"
Káras vertrauen tat Ray unheimlich gut. Umso bitterer war die Erkenntnis, dass sie dieses Vertrauen enttäuschen musste, dachte Ray.
Seite 134


"Was ist geschehen?" fragte er alarmiert und griff nach seiner Waffe, während sie ihn lediglich wortlos anstarren konnte.
Gekuschelt. Ich habe mit ihm gekuschelt. Nein, er mit mir. Er hat seinen Arm um mich gelegt und mich festgehalten.
Ihre Gedanken rasten.
Seite 210











Die Götter von Asgard ist ein Buch welches sich sehr flüssig und schnell lesen lässt.
Ausserdem ist es in Bezug auf die Götterwelt/en, die Dimensionen und der Fähigkeiten sehr gut recherchiert und ausgearbeitet. Man spürt, das die Autorin Liza Grimm hier ihr Herzblut reingesteckt hat und es ihr unheimlich viel Spaß gemacht hat.

Die einzelnen Welten der Nornen, Zwerge, Hexen oder auf Riesen haben mir sehr gut gefallen und waren sehr detailliert dargestellt so dass mein Kopfkino richtig bunt aufblühen konnte. Auch die Erzählung der Zusammenhängenden Welten haben mir sehr gut gefallen.

Die Charaktere der Götter sind gut ausgearbeitet und bis ins kleinste Detail dargestellt, so dass man ohne Probleme sofort erkennt wer hier wirklich auf Ray´s Seite ist und wer nicht.

Kara ist ein Charakter, der mich sehr überzeugen konnte da sie ein starker Charakter mit eigenem Willen ist. Sie weiß war Recht und was Unrecht ist und verurteilt Menschen nicht vorschnell.

Loki oder auch Thor waren ebenfalls sehr gute ausgearbeitete Charaktere, bei denen man gespürt hat welche Probleme die Beiden Halbbrüder miteinander haben.
Tyr, als weiterer Bruder stand etwas außen vor - allerdings war er mit der Stärkste da er, anfangs davon überzeugt das Richtige zu tun, erkannte was falsch war und sich der Auslegung der Prophezeiung beugte und Ray auf ihrer Reist zur Seite stand und half.

Nur Ray, unsere Menschenskind welches in der Prophezeiung der "goldene Faden" ist, ließ etwas zu wünschen übrig da sie der heutigen Zeit entsprechend einfach zu unüberlegt handelt. Dies fängt schon damit an, das Sie einer wildfremden Frau der sie gerade eben ihr Herz ausgeschüttet hat gutgläubig vertraut und ihr folgt. Nicht, das ich was gegen Spontanität hätte, aber in unserer Zeit sollte so etwas nicht selbstverständlich sein, auch wenn es sich hier um einen Charakter in einer Geschichte handelt.
Weiter "Bauchentscheidungen" von Ihr mögen vielleicht nachvollziehbar und intuitiv sein, aber diese Beiden Handlungsstränge, die ziemlich am Anfang stattfinden, haben sie für mich als eigentlicher Hauptcharakter sehr fragwürdig gemacht und ich musste feststellen das es ein sehr schmaler Grad ist zwischen "Intuitiv" oder einfach nur "unüberlegt dumm" ist :)
Allerdings waren Ihre Gefühle immer echt!
Und genau diese haben sie letztendlich auch die richtigen Entscheidungen treffen lassen, womit es doch gut ausgegangen ist und die Geschichte auch vielleicht um ein neues Liebespaar reicher ist.
Aber das werden wir sicherlich im nächsten Teil erfahren, den nach diesem Ende des Buches ist klar, das es sich hier nicht um einen Einzelband handelt. 




Diese Rezension finden Sie auch bei
Google+, Lovelybooks, GoodReads, Was liest du?
Lesejury, Facebook &
Amazon


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem hinterlassen eines Kommentars erklärst du dich automatisch bereit das deine Daten, wie in der Datenschutzbestimmung meines Blogs vermerkt, gespeichert werden.