Dienstag, 5. September 2017

Elea Brandt ✨✨ Opfermond - Releasewoche

Klick hier --> und du gelangst direkt zur Veranstaltung auf FB ...


Hallo und Herzlich Willkommen 
zur Release-Woche zu "Opfermond"

Ich habe hier für Euch heute die Autorin zu Gast für ein Interview das ich im Zuge der "HiddenTreasure"- Challenge mit ihr führen durfte.


Aber erst einmal möchte ich Euch das Buch vorstellen:

Quelle: Elea Brandt
Erscheinungsdatum     
Ebook 11.09.2017
Print 16.10.2017 

330 Seiten

Und darum geht´s:

In der Stadt des Blutigen Gottes herrscht das Recht des Stärkeren. Als der Assassine Varek angeheuert wird, einen Mord aufzuklären, klingt das nach einer willkommenen Abwechslung von seinem verhassten Tagewerk. Doch die einzige Zeugin, das Freudenmädchen Idra, weiß mehr, als sie preisgeben will. Um an ihre Informationen zu gelangen, geht Varek ein Bündnis mit ihr ein, das ihn schmerzhaft an bessere Zeiten erinnert. Die Spur des goldenen Skarabäus führt ihn schließlich zu einem grausamen Kult, der mehr als nur ein Blutopfer verlangt ...



Nun möchte ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen und stelle Euch Elea einfach mal direkt vor :)

"Liebe Elea, vielen Dank das ich dir ein paar Fragen zu dir und deinem Buch stellen darf."
- Sehr gerne. 😊

"Dein Erstlingswerk „Opfermond“ ist ein Fantasy – Thriller, wie kamst du auf diese Idee?"
- Ich liebe Fantasy und ich liebe Thriller, da lag es nahe, die beiden Genres zu verbinden.  Der Vorteil liegt darin, dass ich die Welt, in der der Thriller spielt, selbst gestalten und eng mit dem Fall verweben konnte. Das bietet eine Menge neuer Möglichkeiten.

"Wie lange hat diese Idee in deinem Kopf gespukt, bevor du Sie in die Tat umgesetzt hast?"
- Gar nicht so lange, ein Jahr vielleicht? Ich weiß es nicht mehr so genau. Wenn eine Idee wirklich geschrieben werden will, dann lässt sie mich nicht mehr los und ich kann mich nicht lange dagegen wehren, ihr einen Roman zu widmen. So war es auch mit „Opfermond“.

"Du hast schon sehr früh angefangen Geschichten zu schreiben, warum hat es dann solange gedauert, bis du jetzt deinen ersten Roman veröffentlichst?"
- Nun ja, ich muss zugeben, die Geschichten, die ich während meiner Jugend geschrieben habe, waren nicht reif für eine Veröffentlichung. Sie waren nett, aber nicht ansatzweise gut genug, um einen Verlag oder eine große Menge Leser zu begeistern. Während des Studiums, so etwa vor 4 Jahren, begann ich dann, das Schreiben zu professionalisieren, mich mit anderen Autoren auszutauschen und mich mit Schreibregeln und dem Handwerk auseinanderzusetzen. 
„Opfermond“ schrieb ich dann 2014, es war der erste Roman, mit dem ich mich an einen Verlag wagte. Mit Erfolg, wie man sieht.

"Warum gefällt dir die Welt von Mystery, Thriller, Horror und Fantasy so gut?"
- Ich liebe spannende Geschichten, solche, die den Leser atemlos zurücklassen und ihm eine Gänsehaut bescheren. Schon als Jugendliche habe ich Stephen King und E.T.A. Hoffmann verschlungen, später Lovecraft oder Poe. Ich liebe es, mich zu gruseln, und dieses Gefühl des Schauderns auch an meine Leser weiterzugeben. Außerdem fasziniert mich das Entwickeln fantastischer Welten. Es ist wie ein komplexer Baukasten, bei dem man ungeniert an den Rädchen drehen und Ideen ausprobieren kann, selbst solche, die in der Realität niemals umsetzbar wären. So ist auch die Welt von Ghor-el-Chras entstanden, in der „Opfermond“ spielt.

"Ich habe gelesen, dass du mit Gewaltstraftätern beruflich zusammenarbeitest, verarbeitest du Ihre Geschichten in deinen Romanen?"
- Nein, nicht konkret. Aber der Umgang mit Straftätern schärft in vielerlei Hinsicht das Bewusstsein für Schicksale und komplexe Lebensgeschichten. Man lernt, dass hinter jedem Täter auch ein Mensch mit einer eigenen Biographie steckt. Das hilft natürlich bei der Entwicklung von authentischen Charakteren, Motivationen und Konflikten.

"Welche Literatur hast du als Kind gelesen bzw. welche Geschichten haben dir deine Eltern vorgelesen, damit deine Vorliebe für phantastische Welt so aufgeblüht ist?"
- Puh, als Kind habe ich so viele Bücher gelesen und vorgelesen bekommen, dass ich sie unmöglich alle aufzählen kann. Meine Eltern sind Germanisten und haben extrem viel dazu beigetragen, dass ich mich früh für Literatur begeistern konnte. Geliebt habe ich zum Beispiel die Bücher von Astrid Lindgren, Michael Ende, Ottfried Preußler, Karl May und Joanne K. Rowling.

"Welches Buch fandst du als Kind am spannendsten, was dir bis heute im Kopf geblieben ist?"
- Besonders geprägt hat mich tatsächlich die Harry-Potter-Reihe, sie hat mich durch meine ganze Jugend begleitet und ich bin sozusagen mit den Protagonisten groß geworden. Als Band 7 erschien, war ich 17 – genau wie Harry, Ron und Hermine. Ich war ein so begeisterter Fan, dass ich mit meinen Eltern zu allen Lesenächten und Buchpremieren ging, die es in der Gegend gab. Meine Mutter hat mir sogar einen Gryffindor-Schal gestrickt (wobei ich mich heute eher in Rawenclaw sehe, muss ich zugeben ;)).

"In deinem aktuellen Roman „Opfermond“ geht es um einen Mord, den ein Assassine aufklären soll. Deine ganze Geschichte beruht auf einer fiktiven bzw. phantastischen Grundlage, woher hast du die Idee für diese Geschichte genommen?"
- Varek, der Protagonist aus „Opfermond“, war mehr oder weniger der Ausgangspunkt für die Idee. Auftragsmörder sind ja recht klassische Figuren in der Fantasy, man findet sie in zahlreichen Büchern, Filmen und Videospielen. Die meisten von ihnen sind aber wandelnde Klischees, super-coole, sexy Typen, die keine Miene verziehen und mit ihrem dunklen Umhang von Hausdach zu Hausdach springen. Ich habe mich für einen anderen Weg entschieden und mir Gedanken gemacht, was einen Menschen überhaupt dazu bringen kann, eine solche Tätigkeit auszuüben. Hinzu kam, dass ich Fantasy jenseits des typischen Europa-Mittelalter-Settings schreiben wollte. So entstand dann die Welt von Ghor-el-Chras, die an die orientalische Antike angelehnt ist, und Stück für Stück auch der Plot von „Opfermond“.

"Wird „Opfermond“ ein abgeschlossener Roman sein oder wirst du daraus noch weitere Bände davon rausbringen?"
- Es ist ein Einzelband und in sich abgeschlossen. Da ich das Setting aber sehr mag, könnte ich mir prinzipiell vorstellen, noch mal einen Roman in dieser Welt anzusiedeln, der wäre dann aber inhaltlich unabhängig von „Opfermond“.

"Wenn nein, hast du denn schon neue Projekte an denen du gerade arbeitest?"
- Ja, im nächsten Jahr werden zwei weitere Romane aus meiner Feder erscheinen, für die auch Fortsetzungen geplant sind. Außerdem arbeite ich an einer weiteren Fantasy-Trilogie, die aber noch nicht verlegt ist.

"Wenn ja, magst du uns kurz dazu was erzählen? Bzw. wann werden Sie voraussichtlich erscheinen?"
- Gern. Anfang nächsten Jahres wird im Dead soft Verlag „Unter einem Banner“ erscheinen, ein Fantasy-Roman, in dem es um Krieg, Intrigen und die Liebe zwischen zwei ungleichen Männern geht. Im Sommer erscheint außerdem im Verlag Ohneohren „Sand & Wind“, ein orientalisches Abenteuer-Märchen im Stil von 1001 Nacht. Mein zweites Steckenpferd sind Kurzgeschichten, auch da sind einige Anthologien in Planung, in denen ich mit einem Beitrag vertreten sein werde.

"Wie kam es dazu das du Psychologie studieren wolltest?"
- Mich hat die Komplexität der menschlichen Psyche immer schon fasziniert und ich fand es spannend, mehr darüber herauszufinden, wie Menschen denken, fühlen und handeln. Auch der Gedanke, Menschen bei ihren Problemen unterstützen zu können, war ein Antrieb für mich.

"Welches Genre liest du heute am liebsten?"
- Ich schreibe im Grunde in denselben Genres, die ich auch selbst gerne lese. Ich mag Fantasy, Thriller, Horror und Mischungen aus diesen Genres. Auch Humorvolles lese ich gerne mal zwischendurch.

"Was würdest du dir von deinen zukünftigen Lesern wünschen?"
- Ich wünsche mir, dass sie beim Lesen meiner Bücher dieselbe Freude empfinden, die ich beim Schreiben hatte. Dass sie sich mit Begeisterung in meinen Welten verlieren und mit den Charakteren mitfiebern können. Außerdem würde ich mich sehr über Feedback und Rezensionen freuen, ich stehe ja noch am Anfang meines Weges und bin über jede Rückmeldung dankbar.




Und was sagt ihr?
Lust auf das Buch bekommen? Also ich schon ...

Pst .... Litthemythica will auch ...


Ich hoffe mein erstes Interview hier hat euch gefallen. Bis demnächst,












Kommentare:

  1. Hallo liebe Nicole,
    ich bin gerade auf Deinen Blog gestoßen und habe mich hier schon ein bisschen umgesehen.
    Erstmal hut ab wie schön Du hier alles gestaltet hast:)
    Gefällt mir sehr gut.
    Das Buch hört sich wahnsinnig gut an. Sowohl der Titel als das Cover machen schon was her und versprechen eine sehr interessante Story.
    Ich finde es super, dass Du hier auch noch ein Interview hochgeladen hast.
    Da lasse ich Dir auf jeden Fall mal ein Abo da. Bin sehr gespannt was Du dann noch so alles posten wirst :)
    hast Du lust mal bei mir vorbei zu schauen?
    http://www.printbalance.blogspot.de
    Ich würde mich sehr darüber freuen!!
    Gerade läuft auch noch ein Gewinnspiel, vielleicht hast ja Lust mitzumachen:)
    Liebste Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      vielen lieben Dank für das Kompliment zu meiner neuen Optik - muss ja gestehen das ich ein absoluter html-Nixblicker bin und alles irgendwie so mache :)
      Gerne schau ich mich auch mal bei dir um,
      Viele liebe Grüße!
      Nicole

      Löschen