Mittwoch, 25. Januar 2017

Britta Strauss ✨✨ Schnee und Orchidee



Quelle: Drachenmond

Schnee und Orchidee
der zweite Teil zu dem Roman Indigo & Jade 

von Britta Strauss

400 Seiten

Softcover
ISBN: 978-3-931989-94-1                 14,90

Ebook
ISBN: 978-3-95991-095-8                  4,99








Rezension zu
Band 1































Die Liebe eines Magiers ist das hellste Licht und die tiefste Dunkelheit.
Wüstendrachen, tödliche Orchideenwälder, Nebelwale und Feuervögel. Ihre Reise an Indigos Seite führt Jade durch legendäre Reiche und zeigt ihr Wunder, die all ihre Träume übersteigen. Doch unerbittlich neigt sich ihre gemeinsame Reise den Ende entgegen. Von Tag zu Tag wird der Gedanke an Indigos Verlust unerträglicher. Wird sie in der Lage sein, den Preis für seine Erlösung zu zahlen? Wird ihr das Unmögliche gelingen? Plötzlich steht Jade vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens. Und während die Liebe das Band zwischen ihr und Indigo unerbittlich fester webt, ergreift Königin Scylla die Chance, auf die sie lange gewartet hat.











"Menschenmädchen", haucht er mir zärtlich ins Ohr, während er seine Hände über meinen Rücken streicheln, "hast du eine Ahnung wie lange ich nach dir gesucht haben?"
Ich lege den Kopf in den Nacken und seufze, als seine Lippen meine Kehle liebkosen. "Ja", flüstere ich. "Du hast es mir gesagt. Es warten fast 200 Jahre".
"Nein. Viel länger."
"Wieviel länger?"
"Mein ganzes Leben lang."
Seite 48



Mein Mund klappt auf. Nein, ich muss mich verhört haben. Er führ mich in die Irre. Er bindet mir einen Sandri auf. Es kann nicht sein, dass er mich gerade darauf vorbereitet, beim nächsten oder übernächsten Vollmond vor einem Haufen Asche zu stehen.
"Hör zu, Jade. Es ist nicht so furchtbar, wie es klingt. Ich werde wieder zum Leben erwachen. Wie die Phönixvögel. Sie sind verbrannt, um ein neues Leben anzufangen. Erst das Feuer hat ihre wahre Magie hervor gebracht. Sie erschufen sich aus ihrer eigenen Asche neu und wurden stärker den je."
"Sie sind gestoben!", blaffe ich ihn an. "Sie sind alle tot. Und falls du das witzig findest, dann lass dir gesagt sein, dass ich nicht darüber lachen kann."
"Darüber lachen?" Indigo runzelt die Stirn."Du sollst auch nicht darüber lachen."
"Dann willst du mir also ernsthaft klarmachen, das du verbrennen wirst? Das kann doch nicht ... ich meine ... bist du verrückt geworden?"
"Es wird Zeit, den Jashma-Isdar zu vernichten". Indigos Stimme ist so ruhig und zart, dass ich ihn schlagen möchte. "Und zwar Endgültig. Diese Kreatur gehört nicht hierher. Sie ist eine Krankheit, die ich auslöschen werden."
Seite 139



Fest ineinander verschlungen, zu Tode erschöpft, liegen wir zischen zerknüllten Kissen. Neun Sternschnuppen habe ich in dieser Nacht gezählt. Neun Mal habe ich denselben Wunsch ausgesprochen.
Seite 302















Nahtlos knüpft Schnee und Orchidee an seinen ersten Teil Indigo und Jade an was sehr schwierig war.
Auch wenn ich den ersten Band wahnsinnig geliebt habe, denke ich das gerade im Fantasiebereich ein kurzer Rückblick von Vorteil wäre.
Auch, da die Geschichte doch sehr komplex und wirklich Fantasy ist!

Aber so nach und nach - es dauerte auch gar nich so lange - war ich wieder in der Geschichte.


Dieser zweite Band liegt ganz im Zeichen der Liebe!
Die Liebe zwischen Indigo & Jade ist so rein und echt dass sie in der Lage ist den Weg den sie beide gemeinsam gehen müssen zu ebnen. Alles geschieht weil es geschehen muss und auch wenn es sich schön und toll anhört ist gerade dieser Weg mit sehr vielen Stolpersteinen verbunden der sie oft an ihre Grenzen bringt. 
Körperliche Grenzen, den an der Liebe zweifeln sie nie!!!
Doch auch, wenn dieses Buch im Zeichen der Liebe steht gibt es natürlich auch dunkle Schattenseiten, die den ein oder anderen schweren Verlust und viele schwere Schicksalsschläge nicht vorenthalten.


Der ein oder andere Teil ist auch etwas vorhersehbar, wird aber durch vieles neues -unplanmässiges - wieder wett gemacht so dass die Geschichte sehr turbulent und schicksalsbehaftet ihren Weg nimmt.
Wir lernen hier wieder - oder noch mehr - Fantasiewesen kennen und lieben. Wir reiten auf den schwarzen Einhörnern und fliegen auf Nebelwalen in eine ungewisse Zukunft.

Das Ende des Buches ist nicht nur ein Happy End sondern ein Happy End im Happy End! So viele Happy´s? Ja, denn die Geschichte ist eigentlich schon fertig erzählt und trotzdem lässt die Autorin keine Fragen offen und erzählt weiter, so das es wirklich ein gelungener, fertiger Abschluss ist der, durchaus weiter gesponnen werden kann, aber diese Geschichte hier wirklich ihr Ende hat.





Auf Facebook hatte die Autorin eine Aktion gestartet, in der sich drei Leser eine Szene wünschen durften - und meine Szene wurde ausgewählt!
Der Flug auf dem Nebelwal, in einen Sonnenauf/ Untergang war ein tolles Erlebnis mit so viel Gefühl - vielen vielen Dank dafür liebe Britta <3
Der Flug hat mir sehr sehr gut gefallen und ich fühlte mich selbst dorthin- auf den riesigen Rücken des Nebelwals- versetzt. Diese Szene ist so romantisch und wunderbar das ich hier das Gefühl der Liebe wirklich spüren konnte.
Vielen, vielen Dank!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen