Samstag, 3. September 2016

Asuka Lionera ✨✨ Falkenmädchen

Quelle: Drachenmondverlag

Falkenmädchen -
            eine Divinidas Geschichte

von Asuka Lionera

400 Seiten

Softcover
ISBN 978-3-95991-222-8            14,90

Ebook
ISBN 978-3-95991-422-2              4,99







Dankeschön Asuka zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplars







das Divinizas Bundle:


Divinitas
- Rezension -
Divintias - Novelle





























“Mondscheinmädchen nennen sie mich, doch eigentlich ist das nicht richtig. Denn ich bin das Falkenmädchen.”
Miranda ist nicht wie die anderen. Doch selbst ihre Andersartigkeit ist anders, denn sie ist die einzige Tagwandlerin. Sobald die Sonne aufgeht, verwandelt sich die junge Frau in einen schwarzen Falken. Nur ihre Familie kennt ihr Geheimnis, doch als ihr Vater, der ihren Fluch teilt, getötet wird, wenden sich alle von ihr ab.
Auf sich allein gestellt, wird sie als Falke gefangen genommen und soll fortan zur Beizjagd des jungen Prinzen dienen…
Ein Divinitas-Roman









Tja, ich bin aber nicht normal.
Mondscheinmödchen oder Nachtkind sind noch die netteren Worte, mit denen die Dorfbewohner mit betiteln. Ich kann es ihnen nicht verübeln, schließlich bin ich anders und seit jeher fürchten die Menschen das, was anders ist als sie selbst. Zwar wissen sie nicht genau, was an mir anders ist, aber allein die Tatsache, dass mich noch nie jemand bei Tageslicht gesehen hat, reicht, um die Gerüchteküche brodeln zu lassen.
1%


"Wie kannst du so etwas sagen?", wispere ich.
"Ich bin froh, dass diese Bestie endlich tot ist."
"Diese Bestie war dein Ehemann!"
"Er war ein Monster!". Ich Blick richtet sich wieder auf mich und ich wappne mich für die Werte, die nun unweigerlich folgen werden
"genau wie du"
Obwohl ich wusste, dass sie das zu mir sagen wird, zerbricht etwas in mir, das nie im Herzen einer Tochter zerbrechen sollte. 
"Ab heute habe ich eine Kind weniger. Wage es nie wieder, mir unter die Augen zu treten!" 
Mit diesen Worten macht sie einen Schritt nach hinten und schmeißt die Hüttentür schwungvoll zu.
20%


Ich bin es leid. Ich bin es so leid!
Aber er ist mein Vater. Es ist meine Pflicht, mich um ihn zu kümmern und alles in meiner Macht stehende zu tun, damit es ihm besser geht. Aber mittlerweile fehlt mir die Kraft dazu. Ich will mein eigenes Leben führen und ich ständig im Hinterkopf haben, dass  ich baldmöglichst wieder nach Hause muss, um nach Vater zu sehen. Ich allein bin während seiner "Abwesenheit" für sämtliche Staatsgeschäfte zuständig, muss Entscheidungen treffen, die über Gedeih oder Verderb Tausender Menschen bestimmen. Die Last auf meinen Schultern ist fast unerträglich.
Ich will es nicht, aber ich muss es tun. Dazu wurde ich geboren. Ich bin der Prinz. Es wird von mir erwartet, dass ich einmal ein genauso glanzvoller König werde, wie mein Vater es vor seiner Erkrankung war.
50%












Das Buch liest sich, wie auch seine Vorgänger Divinitas - welcher hier eigentlich der Nachfolger ist genauso gut.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach etwas ganz eigenes was sich mit mir und meinem Lesestil sehr gut vereinen lässt.
Es passt einfach!

Die Geschichte hier, ist allerdings ein für - gerade weil ich Divinitas bereits kenne - sehr schwer da ich die Protagonisten anders kenne als hier dargestellt.
Sicher mögen sie mit der Zeit zu dem geworden sein was sie letztendlich waren, aber es dann von hinter aufzuknöpfen ist bei mir fehl am Platz!

Ich hab so sehr mit der Protagonisten gelitten, mir ihr geweint und mit ihr das Leid ertragen. Aber für mich war sie nie die Miranda die irgendwann Königin wird!
Und als sie es es dann wird, den Prinzen der mittlerweile zum König wurde heiratet und somit selbst zur Königin wird - da fiel ich in ein Loch. Den plötzlich wurde mich wieder bewusst mit wem ich hier Mittleid haben und mit wem ich trauerte.

Klar, kann ich jetzt sagen "Gut gemacht Asuka du hast mich wirklich völlig vergessen lassen mit wem wir es hier zu tun haben!" Aber ich könnte auch sagen "Das passt einfach nicht zusammen und ich hätte mir eine andere Geschichte gewünscht, da es für mich einfach keinen Einklang hat."
Letztendlich kann ich jedem nur raten, lest die Bücher anders herum, den sonst könnte es euch so gehen wir mir und steht an einer Stelle an der ihr ein Buch nicht beurteilen könnt!

Aus diesem Grund habe ich mich hier für die goldene Mitte entschieden da die Geschichte -alleine betrachtet - durchaus eine volle Punktzahl wert ist, aber im Gesamtpaket mit Divinitas und der Novelle Mit dir unter den Sternen hier in der Mitte völlig deplatziert ist.



Neu: Instagram!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen