Dienstag, 24. Mai 2016

Virginia Bergin ✨✨ Storm - die Auserwählte

Quelle: Fischerverlage

Storm- die Auserwählte

von Virginia Bergin

aus dem Englischen von Sabine Reinhardts

446 Seiten


Hardcover

ISBN: 978-3-7373-5156-0                     Preis € (D) 16,99


Ebook

ISBN: 978-3-7336-0105-8                     Preis € (D) 14,99





Ich danke dem Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!



Band 1 der Dilogie:

Rezension


























Das Ende der Welt – in der Hand eines einzigen Mädchens

Drei Monate nach dem ersten tödlichen Regen macht Ruby eine erschreckende Entdeckung: Um ein Heilmittel gegen das tödliche Virus zu finden, werden Experimente an Menschen durchgeführt! Als Ruby herausfindet, dass auch ihre Freunde unter den Gefangenen sind, startet sie eine dramatische Rettungsaktion. Dabei stellt sich heraus, dass Ruby gegen das Virus immun ist. Doch das darf niemand erfahren, denn die Wissenschaftler haben ganz andere Pläne – und Ruby muss wieder fliehen.

In einer Welt, in der Geld und Profit wichtiger als Menschenleben sind, kämpft Ruby ums Überleben – doch der Ausgang ist ungewiss.

Die packende Fortsetzung von ›Rain – Das tödliche Element‹






Ich trage eines dieser Flügelhemden, in denen die ganze Welt dein Hinterteil sehen kann. In diesem Fall steckt dieses Hinterteil in einer /GROSSEN, UNFÖRMIGEN, BLUMENBEDRUCKTEN) Krankenhausnotfallunterhose, obwohl es im Grunde genommen total überflüssig ist, überhaupt Hemd oder Hose zu tragen. Inzwischen haben diese Leute jeden Zentimeter meines Körper gesehen.Seite 162
Das, was mit dem Planeten passiert ist, ist supersuper ungerecht - insbesondere für uns. Für uns Teenager, meine ich. Für uns Jugendliche. Wir haben ja noch nicht mal einen Vorgeschmack auf das Leben gehabt.Seite 238
Ich muss mit ihm allein sein, und zwar sofort. Ich muss mit ihm reden. Und dieser Erdbebenriss in meinem Gehirn? Der ist wieder in Bewegung geraten;  er schließt sich soeben, und zwei große Brocken meines Ichs - mein altes Ich und mein Regen-Ich - prallen mit voller Wucht gegeneinander. Ein ziemlich überwältigendes Gefühl.Seite 329
Besonders seltsam und schlimm ist, dass die Eingangstür nicht verschlossen war. Das finde ich deshalb so seltsam und schlimm, weil mir wie aus heiterem Himmel der Gedanke kommt, dass die Schmetterlinge, wenn sie irgendwie begriffen hätten, dass die Tür zur Freiheit offensten, vielleicht alle zusammen zur Klinke geflogen wären und sie mir vereinten Kräften heruntergedrückt hätten. Vielleicht wären alle Schmetterlinge zusammen schwer genug gewesen, um fliehen zu können. Ein selten dämlicher Gedanke.Seite 343
















Ruby stößt so langsam an ihre Grenzen. Man spürt förmlich das sie kurz davor ist sich selbst zu verlieren und es ihr sehr schwer fällt ihren Weg vor Augen nicht zu verlieren. Ihr Weg, der ihr Vater heißt - wo auch immer er sein mag.
Sie wird waghalsig und experimentierfreudig, ja lebensmüde trifft es auch sehr gut. 

Doch Gott sei Dank fängt sie sich wieder und verfolgt plötzlich zwei Ziele vor Augen - Ihren Vater und Darius.
Und somit findet sie ihre alte Form wieder und ihr Kampfeswille kehr zurück. Und mit ihm ihre spitze Zunge :)








Virginia Berlin glänzt auch hier wieder mit ihrem drehbuchartigen Schreibstil welcher wirklich sehr lebendig und detailliert ist. Sie hat wieder bis ins kleinste Detail mitgedacht und alle Eventualitäten durchgespielt - was dieses Buch wieder zu einem fühlenden Erlebnis machte.

Leider hat dieses Buch aber nicht wirklich viel neues zu bieten. Ohne jetzt Spoiler zu setzen kann ich durchaus behaupten dass wir hier viele Szenen haben, die wir bereits im ersten Teil hatten, wir drehen uns um Kreis. Und trotzdem geht die Geschichte weiter und findet dann, doch sehr plötzlich ein Ende welches sehr überraschend daherkommt.
Also hier wäre durchaus mehr drin gewesen, und auch Anderes.

Auch wenn wir hier von Anfang an von einer Dilogie sprechen ist das Ende von der Autorin so gewählt das sie durchaus nochmal anknüpfen kann. Frage hier ist nur, ob man es weiter verfolgen möchte, da der eventuell eingeschlagen Pfad wieder in die selbe Richtung führen würde!

Hier ist mir die Zensur besonders schwer gefallen, da mir der Schreibstil so wahnsinnig toll gefällt - und Band eins definitiv ein Jahreshighlight für mich war! 
Außerdem habe ich sehnsüchtig darauf gewartet das die Storie weitergeht ... vielleicht hat auch diese Vorfreude mich jetzt so enttäuscht sein lassen!
Deshalb entscheide ich mich für die goldene Mitte ...







Ihr wollte eine weitere Meinung zu diesem Buch?
Dann schaut doch mal bei Verena vorbei - hier kommt in den nächsten Tagen auch eine Rezension ...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen