Sonntag, 17. April 2016

Claudia Gray ✨✨ Spellcaster, dunkler Bann


Quelle: HarperCollins

Spellcaster - dunkler Bann
von Claudia Gray

erschienen am 10.03.2016 unter dem HarperCollins Verlag

Bandnummer 
200009
304 Seiten


Ebook
ISBN             
9783959679688                 12,99

Hardcover
ISBN             
9783959679688                 14,99




Ein Dankeschön an den Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplars




was bisher geschah:

meine Rezension
zu Band 1


























Endlich kann Nadia aufatmen: In der Nacht von Halloween ist die dunkle Zauberin Elizabeth in den Flammen umgekommen. Und in Mateo hat sie nicht nur ihre große Liebe gefunden, sondern auch einen treuen Verbündeten. Mit ihm verbindet sie ein magisches Band, das ihr neue Kräfte verleiht. Aber es gibt noch so viel, was sie über die Hexenkunst lernen muss. Und plötzlich kehrt auch noch Elizabeth zurück! Sie hat nicht nur einen Dämon mitgebracht, sondern verfolgt einen höllischen Plan, der die ganze Stadt in ewige Dunkelheit stürzen soll.






Asa deutete auf die eingefrorene Szenerie um sich herum. "Ich gebe dir einen Moment, dich zu  fangen und darüber nachzudenken, wie du das, was du angerichtet hat, zumindest ansatzweise wieder geradebiegen kannst. Aber ich würde mich an deiner Stelle etwas beeilen. Meine Existenz ist zwar unendlich, meine Geduld hingegen nicht."Seite 54
"Du bist so viel stärker, als alle wissen. Nadia und Mateo geben sie Mühe, nicht wahr? Aber sie werden niemals begreifen, wie viel Mut du aufbringen musst, um sie zu unterstützen und zu lieben, obwohl sie deine Gefühle niemals auf dieselbe Weise erwidern können. Sie werden niemals erfahren, wie wenig der Welt an dir liegt und wie mutig dazu bist, diese Welt dennoch zu lieben. Niemand ließt, was du schreibst, aber du schreibst trotzdem. Niemand schaut dich an, aber du kleidest dich trotzdem jeden Tag wie eine Göttin. Niemand will dich, und doch willst du die anderen. Du bewahrst dir ein offenes Herz. Du gibst niemals auf"Seite 134
Quarantäne.Die Regierung hielt Elizabeths schwarze Magie für eine Epidemie. Sie wollten Captive´s Sounds vom Rest der Welt abschneiden, um die Menschen vor einer einer Seuche zu schützen, die es gar nicht gab.Seite 187




auf die Charaktere brauche ich dieses Mal nicht eingehen, da ich in Band eins bereits auf unsere drei Hauptdarsteller eingegangen bin.Einen Neuzugang gibt es zwar, aber über Asa muss sich jeder selbst einen Meinung bilden! Ich für mich habe entschieden, dass ich ihn toll fand und gerne weiterhin dabei haben möchte.







Die Autorin greift wie im ersten Buch die Geschichte endete, gleich auf und die Storie geht weiter.
Leider - muss ich wirklich so sagen - ist dadurch die Oberflächlichkeit die ich in Band eins bereits bemängelte weiterhin vorhanden und nimmt null Tiefe auf.

Außerdem muss ich dazu sagen, dass ich auch wenn die Inhaltsangabe nichts darüber erwähnt, etwas sinn verfehlt. Vielleicht lag es einfach nur daran, das ich mich von dem überaus gelungenen Cover habe verleiten lassen. Denn da auf dem Cover eine grauhaarige Frau abgebildet ist, dachte ich dass uns dieses Buch mit Hauptaugenmerk auf Verlaine eine Geschichte präsentiert, die mit ihr und ihrem Fluch zu tun hat. So find das Buch auch an ... aber leider bereits ab dem dritten Kapitel war Verlaine schon wieder eine Hauptdarstellerin in einer Nebenrolle. Wir haben hier im zweiten Band zwar mehr von ihr und ihren Gedanken erfahren, aber leider nichts im Bereich ihres Fluches oder ihres Könnens. Den auch da glaube ich das viel mehr dahinter steckt, warum gerade Elizabeth Sie und ihre Eltern damals hierfür ausgewählt hat. Diese Frage bleibt weiterhin offen, was ich sehr schade finde!

Erst zur Mitte des Buches kommt die Geschichte so richtig in Fahrt und wir erleben einen kleinen Abzweig der Storie, welchen ich wirklich als gelungen bezeichnen muss da ich ihn nicht auf dem Schirm hatte. 

Auch sehr gelungen war der dämonische Helfer von Elizabeth der sich wirklich in mein Herz  gelesen hat und ich froh bin wenn wir weiterhin von ihm im nächsten Teil  lesen dürfen. Asa ist ein Dämon der besonderen Art, dem seine neue Hülle und das Leben als Mensch sehr gut gefällt. Er weiß es durchaus zu schätzen und genießt es in vollen Zügen. Und auch wenn er nicht gegen Elizabeth agieren kann, so kann er trotzdem helfen. Das finde ich sehr interessant und verspricht mir eine weitere Spannung.

Das Ende des Buches war für mich jetzt eigentlich sehr vorhersehbar und deshalb konnte mich jetzt der Cliffhanger nicht wirklich überraschen. Den bereits nach der Hälfte des Buches war für mich klar, das es so kommen würde - wenn ich auch nicht einschätzen konnte wann.

Insgesamt konnte Claudia Gray mich mit ihrem zweiten Teil der Spellcaster´s wieder nur mittelmässig unterhalten. Aber ich werde an der Geschichte dranbleiben ....







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen