Samstag, 13. Februar 2016

Geneva Lee ✨✨ Royal Passion

Quelle: Randomhouse

Royal Passion
von Geneva Lee

Klappenbroschur
ISBN: 978-3-7341-0283-7              € 12,99 [D] € 13,40 [A] | CHF 17,90*  (* empf. VK-Preis)

Ebook
ISBN: 978-3-641-18200-7               € 9,99 [D] CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)
Ich danke dem Verlag zur Bereitstellung
eines Leseexemplares























Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?
Wussten Sie, dass Geneva Lee während ihrer Highschool-Zeit auf Prince William stand?


















Ein exotischer, würziger Duft stieg mir in die Nase - völlig deplatziert in diesem stickigem alten Gemäuer, in dem das Rauchen verboten war, auch wenn dadurch der Name "Rauchersalon" ad absurdum geführt wurde. Ich hatte die Verbotsschilder an jeder Ecke gesehen, jemand anders offenbar nicht.(Seite 12)

"Du bist echt ekelhaft", erwiderte ich, obwohl mir klar war, dass ich Farbe bekennen musste. Inzwischen war der Kuss nicht länger mein kleines Geheimnis, sondern viel, viel mehr  verwirrend, einzigartig und beängstigend und verdammt heiß, aber ich brauchte Belles Hilfe, um mich aus dem Wirrwarr meiner Gefühle zu befreien.(Seite 49)

" die entscheidende Frage ist doch, was du darunter trägst. Du lieber Gott, wann warst du das letzte Mal beim Waxing? Jetzt ist es zu spät dafür."(Seite 87)

"Ich bin ein offenes Buch. Du brauchst nur das neueste Klatschblatt aufzuschlagen, dann weißt du alles über nicht, was du wissen musst."Das kaufte ich ihm nicht ab. …(Seite 136)















Bis auf Seite 145 hab ich gelesen, dann hab ich abgebrochen! Vielen Leserinnen, die auf Shakes of Grey stehen möge solch eine Geschichte gefallen - ich allerdings bin enttäuscht da ich mir doch etwas anderes vorgestellt habe.



Gerne darf man von sich selbst überzeugt sein und es auch durchaus auch bekannt machen, aber wenn man dies auf arrogante Art & Weise tut ist das so gar nicht mein Fall. Und genau diesen Eindruck hat mit Alexander bereits auf diesen ersten 100 Seiten bereits geliefert - eben wie Christian Grey. Diese triefende Arroganz ist für mich ein absolutes NoGo, und wenn das dann ein Hauptdarsteller hat, kann ich nur eins tun - das Buch weg legen und meine Zeit nützlicheren Dingen widmen.
Ebenfalls eine sehr bestimmende Ähnlichkeit zu besagtem Buch haben wir in unserer weiblichen Hauptdarstellerin. Clara ist ebenfalls ein unscheinbares Ding, das bisher eher hinter den Kulissen gelebt - und sich dort auch wohlgefühlt hat. Und jetzt wo sie auf Alexander trifft ändert sie ihre Meinung zu ihrem bisherigen Leben und geht auf´s ganze! Wer würde so etwas im reellen Leben wirklich tun? So kurz vor einem neuen Job - den Job den man sich immer gewünscht hat! 
Für mich hat die Geschichte einfach nichts authentisches, nichts was mit dem wirklichen Leben zu tun hat und die Protagonisten, die so gar nicht mein Fall waren haben ihren Rest dazu gegeben.Für mich war dieses Buch der erste Flop 2016
Aber ich sollte noch einmal darauf hinweisen, dass ich solche Geschichten einfach nicht mag - vielen hat SoG gefallen also wird auch dieses Buch seine Leser finden!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen