Donnerstag, 28. Januar 2016

Virginia Boecker ✨✨ Witch Hunter

Quelle: DTV- das Jugenbuch

Ich danke dem Verlag für die Bloggeraktion
zum Vorablesen!
Witch Hunter

von Virginia Boecker
aus dem Amerikanischen von Alexandra Ernst



Deutsche Erstausgabe

400 Seiten

Ab 14


Hardcover

ISBN 978-3-423-76135-2              

eBook
ISBN 978-3-423-42921-4              15.99 [D] 15.99 [A]








Zurzeit (noch) nicht lieferbar. Alle Angaben ohne Gewähr.
Dieses Buch erscheint am 18. März 2016
















Die 16-jährige Elizabeth Grey sieht harmlos aus. Dieses winzige, schmale Mädchen wirkt nicht, als könnte sie einen Hexer vergiften. Oder zehn Schwarzmagier nur mit einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Doch die Dinge sind nicht immer, wie sie scheinen. Elizabeth gehört zu den besten Hexenjägern in Anglia. Nach der Ausbildung durch Blackwell, den Inquisitor des Reiches, ist sie nun ständig unterwegs, Hexen, Zauberer und Wiedergänger zur Strecke zu bringen und ihrer gerechten Strafe auf dem Scheiterhaufen zu überstellen. Aber dann wird sie selbst der Hexerei angeklagt ….

















aufgrund des Erscheinungstermines verzichte ich hier erst einmal auf meine kurzen Einblicke und auch auf die Charaktervorstellung
Das würde einfach zu viel vom Inhalt verraten und ich denke dafür habt ihr sicher Verständnis!








Das Buch ist etwas ganz besonderes für mich!

Nicht nur das Cover, sondern auch die Inhaltsangabe hat dieses Buch sehr schnell in die  engere Auswahl der Reading Bücher 2016 gebracht. 
Deshalb war ich sehr froh darüber das ich bei der Bloggeraktion vom Verlag ein Vorableseexemplar bekommen habe. Hierfür vielen lieben Dank!


Und es hat sich mehr als gelohnt!


Es gibt nicht viele Autoren, die es schaffen einen historischen Roman in einen jungen, dynamischen Schreibstil zu verfassen. 
Keine Handvoll, meiner Meinung nach!

Aber Virginia Boecker darf sich ab sofort dazu zählen …

Ich würde es so darstellen, dass der Schreibstil dem Alter der Protagonisten angepasst ist und hierfür "normal"ist. Nicht zu futuristisch, aber schon dem erwachsenen Heute angepasst. Alles andere als hochgestochen und mit fremden Ausdrücken besudelt - welche man in diesem Jahrhundert wahrscheinlich benutzte. So ist zum Beispiel eine Elisabeth die in den Matsch fällt dreckig und nicht mit Unrat beschmutzt :)



Diese Konstellation von Historischer Geschichte und aktuellem Schreibstil hat mir wahnsinnig gut gefallen!
Den so schaffte die Autorin es, mich als Leser zu fesseln - zu begeistern und in der Geschichte zu halten. Und das bis zur letzten Seite!



Ich liebe Fantasy, die in der Historie spielen - so wie hier. 
Wir schreiben das 16. Jahrhundert in dem es an der Tagesordnung ist, Hexen - Magier und Zauber auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen. Elizabeth und Caleb sind zwei der gefürchteten Witch Hunter, die dies möglich machen.
Tag ein Tag aus gehen sie auf die Jagd - ohne jeglichen Gedanken daran zu verschwenden ob dies wirklich richtig ist was sie da tun!
Und erst als die Geschichte durch ein wirklich sehr tragisches, vergangenes Ereignis eine so plötzliche Kehrtwendung macht, die so absolut nicht vorhersehbar war fängt das Konstrukt unter dem König und seinem Inquisitor zu bröckeln.
Und genau hier nimmt die Geschichte ihren fantastischen Lauf und deckt Dinge auf, die einerseits unerwartet und andererseits vorhersehbar sind.



Aber auch diese Konstellation von Unerwartet und Vorhersehbar macht die Geschichte fesselnder und aufregender, da man nie weiß was als nächstes geschieht! 



Ich bin wirklich sehr gespannt auf den Folgeband da mich dieser erste Teil mehr als begeistern konnte. 
Aber aufgrund des Endes muss man auch sagen, das dieses Buch auch alleine da stehen kann, den wir haben keinerlei Spoiler oder Cliffhanger. Ein glattes Ende, was im Folgeband eine neue, tolle Geschichte verspricht.












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen