Donnerstag, 12. November 2015

Chelsea Fine ✨✨ Trouble - süchtig nach Dir

Quelle: Blanvalet

Trouble -süchtig nach dir
von Chelsea Fine


Originaltitel: Perfect Kind of Trouble
aus dem Amerikanischen von Babette Schröder 

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Taschenbuch, Broschur
384 Seiten

ISBN: 978-3-7341-0014-7                € 8,99 [D] € 9,30 [A] CHF 12,50 * (* empf. VK-Preis) 









Rezension zu Band 1
Erscheinungstermin: 14. September 2015 
 Dieser Titel ist lieferbar. 


Danke an den Verlag
für das Rezensionsexemplar!















Kayla hält sich fern von Bad Boys. Und als Daren Ackwood ganz unerwartet bei der Beerdigung ihres Vaters auftaucht, weiß sie, dass sie ihm dringend aus dem Weg gehen sollte. Aber das ist gar nicht so einfach in einer Kleinstadt. Und dann erfährt Kayla vom letzten Wunsch ihres Vaters – und muss plötzlich jede Minute mit Daren verbringen … Daren mochte seinen Dad nie und hat auch keine Ahnung, warum er ihn in seinem Testament erwähnt. Doch dann begegnet er Kayla – und ist plötzlich zu allem bereit. Auch wenn es bedeutet, sich auf einen Wettlauf gegen die Zeit einzulassen – und gegen Kayla.










Als ich mit einer Spinne im Gesicht aufgewacht bin, wusste ich gleich, dass das heute ein beschissener Tag werden würde. Mit einer Spinne! Im Gesicht!!!
….
Das mein Vater meinen sechzehnte Geburtstag vergessen hatte, war traurig. Dass er danach jedes Jahr meine Telefonanrufe abgewiesen hat, war verletzend. Aber das er mir in seinem Testament nichts als ein albernes Versteckspiel hinterlassen hat und zwar nach etwas, bei dem es sich vermutlich um eine enttäuschende, handschriftliche Notiz auf seinem persönlichen Briefpapier handelt, das ist unverschämt.
Und ich dachte, die Gesichtspinne wäre schlimm gewesen.
Seite 40


Warum zum Teufel berührt mich dieses Mädchen so? Im einen Moment bin ich sauer, weil sie ihren Vater hasst, und im nächsten möchte ich sie trästen und sie mit Keksen füttern und alles. In ihrer Gegenwart werde ich eindeutig zum Spinner.
Seite 122


Ich lehne mich im Sitz zurück, damit Daren an die Tasten herankommen kann. "Willst du …" "Fünf, sechs, vier, fünf" sagt er stattdessen. 
Ich starre ihn an "Hast du mir gerade den Code zu der bewachten Wohnanlage verraten?"
"Das hab ich ".
Ich grinse. "Oh mein Gott. Jetzt muss ich dich wohl als Freund bezeichnen."
Er schnaubt verächtlich "Das wird aber auch Zeit".
Seite 230










Kayla macht anfangs vielleicht eine oberflächlichen Eindruck von einer Tussi, aber das hat nur was mit der Optik zu tun. Den genau das ist es, was ihr immer wieder Sorgen bereitet. Leider sieht sie zu gut aus und wird auch genau darauf beschränkt. Aber wie sie sich als Mensch fühlt, wie sie leidet und welche Schicksalsschläge sie bereits schon erleben musste interessiert hier keinen, da keiner so tief bohrt um sie überhaupt wirklich kennen lernen zu wollen. 


Daren ist für nichts gut. Er kann nichts, außer gut aussehen - das hat ihm bereits schon sein Elternhaus in die Wiege gelegt und er musste oftmals daran scheitern, egal wie verbissen er um Aufmerksamkeit gekämpft hat. Letztendlich hat er sich mit seinem Schicksal mehr oder weniger abgefunden, den er kann es sich einfach nicht leisten Ansprüche zu stellen und zu haben. 








Dieses Buch ist der Hammer!
Mit einer Idee, die mich erstmal zum schmunzeln brachte und ich mich wirklich fragte wie man auf so eine Idee überhaupt kommen kann hat Chelsea Fine es geschafft mich von Anfang an zu fesseln, zu begeistern und absolut mitzureißen. 

Nicht nur ihr absolut gigantisch guter Schreibstil, der mich im ersten Teil schon von sich überzeugt hat sondern auch die Geschichte von den zwei Protagonisten und ihrem Schnitzeljagd-Schicksal haben mir hier einen echten Pageturner geschaffen.

Die Protagonisten, die Geschichte, die Umsetzung und das Finale haben mich dermaßen dahin schmelzen lassen dass dieses Buch mehr als die volle Punktzahl verdient hat und ich hoffe inständig, das wir noch viel viel mehr von Ms Fine lesen dürfen!

Und wenn ich nicht Spoilern möchte ist hier jetzt Schluss mit dem Satz: "Das müsst ihr lesen!"












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen