Mittwoch, 23. September 2015

Emily Thomsen ✨✨ Das Nimbusmädchen I

Quelle: Amazon

Das Nimbusmädchen I - Seelenliebe
von Emily Thomsen

CreateSpace Independent Publishing Platform

EBook:
  • Dateigröße: 1288 KB
  • ASIN: B012E9KQQ2                          3,49 €

Taschenbuch:
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 285 Seiten
  • ISBN-13: 978-1517025830              12,95 €



Ich danke der Autorin für das Leseexemplar! 











Die siebzehnjährige Naemi wünscht sich nichts mehr, als einmal die Wärme der Sonne zu spüren. Auch sechzig Jahre nach dem Ausbruch des Yellowstone Supervulkans beherrscht eine Eiszeit die Erde. Für den Scionkrieger Galad zählt dagegen nur eines – das Leben seiner Familie. Um sie zu schützen wird er zum Auftragsmörder des Despoten Tyrzon. Seine neueste Mission: Naemi, die Hüterin der Erde, töten. Sie ist jedoch seine Zwillingsseele, mit der er vor Jahrhunderten einen Liebesbund geschlossen hat. Niemals darf er Gefühle für Naemi zulassen, denn ihre Mutter ist eines seiner Opfer. Die Begegnung mit Galad zieht Naemi in einen Krieg, den nur sie allein mit ihrer Hüterinnen-Gabe entscheiden kann. Das Mädchen sieht sich mit einem Schicksal und Fähigkeiten konfrontiert, von denen sie vorher keine Ahnung hatte und die sie am Ende alles kosten werden.















Dass wir diese Wärme ausgerechnet durch die Hitze eine Vulkans gewannen, konnte man durchaus als Ironie des Schicksals sehen. Dieselbe Kraft, die die Menschen vor neunzig Jahren dazu gezwungen hatte, eine schützende Glaskuppel über Konstanz zu erbauen, nachdem der Ausbruch des Yellowstonevulkans die ganze Welt verwüstet hatte.
5%


An meinem Hals, über dem Schlüsselbein, auf einem Teil meiner Schulter, bis hin zu meiner linken Brust war ein Muster aus Schnörkeln und Ranken zu sehen. Ihre Farbe reichte von Bernstein ins Grün und zu einem kräftigen blau, das mich ein bisschen an meine Augenfarbe erinnerte. Die Ornamente sahen in der Tat aus wie eine Tätowierung. Die Farben verschwammen. Sie bewegten sich, als hätten sie ein Eigenleben.
17%


Er konnte Naemis Gefühle spüren und das jagte ihm mehr Angst ein, als Tyrzon es je vermocht hatte. Naemi kam ihm damit so nah, wie sonst niemand. Sie ging ihm, wie die Menschen so gern sagten, unter die Haut. Er durfte sie nicht zu nah an sich heranlassen. Gala rieb sich über die Augen. Er war nicht gut für sie. Nicht in diesem Leben.
29%


Seine Augen blitzten. "In meinem Volk gelten Hüterinnen als heilig, Naemi. Ich töte, weil ich es muss, um meine Familie zu schützen. Aber ich will es mir nicht leichter machen, indem ich diese geweihten Frauen aus der Ferne ermorde." Sein Kiefer mahlte. "Ihr Tod soll sich mir in die Seele einbrennen. Ich habe meine Kräfte nur eingesetzt, wenn ich keine Wahl hatte."
61%


"Dunkel wird es tief in meiner Seele. Vor mir erhebt sich der Tod. Erlöschen wird das Feuer im Herzen, das hohe Erbe dargereicht. Gefesselt ist mein Geist in stiller Pein. Die Hoffnung aber ungebrochen in diesen elenden Stunden. Denn ich weiß, wir werden überdauern. Meine Töchter, Werkzeuge dieser Welt" 
89%














Naemi ist eine sehr taffe junge Dame die es mittlerweile gewohnt ist, nirgends wirklich dazu zu gehören. Lediglich ihre beste Freundin und deren Familie sind hier ans Herz gewachsen. Was auf Gegenseitigkeit beruht. Sie gilt als seltsam, warum auch immer!
Einerseits trotzig wie ein kleines Kind muss sie sehr viel auf einmal verstehen, begreifen und akzeptieren. Was ihr wirklich recht gut gelingt!
Aus diesen Neuerungen entsteht eine tapfere junge Frau, die lernt zu lieben und zu vertrauen.

Galad ist nicht viel älter als Naemi, aber doch so anders. Schon allein das er unter einem anderem Aspekt erzogen wurde macht ihr sehr reif und erfahrener so das man schwer glauben kann, das es sich hier wirklich um zwei Teenager handelt. Er hat schnell lernen müssen, wie der Hase läuft und wird mit dem reichsten erpresst, dass ein Mensch haben kann:  Familie. 
Für seine Familie wird er zum Mörder und sorgt so so für deren Sicherheit so gut es geht. Nur hat er niemals mit jemandem wie Naemi gerechnet, deren beider Schicksale miteinander  verknüpft sind und er so vor eine schlimme Wahl gestellt wird!








Die Autorin Emily Thomsen schafft hier eine Dystopie, die doch sehr realistisch wirkt aufgrund ihrer Idee des Vulkanausbruches. Die Idee der Kuppel und der außerhalb lebenden Menschen hat mir wirklich besonders gut gefallen und konnte mich fesselnd da wir in ihrem Buch beides kennenlernen dürfen. Anfangs befinden wir uns in der Kuppel und wandern dann nach draußen. Es machte Spaß diese Perspektivwechsel zu lesen die dadurch verbundenen Problematiken des Überlebens die sich zwangsläufig änderten.

Allerdings konnte ich mit dem Sciencefiction- Anteil gar nichts anfangen. Entweder hat mir hier immer irgendwie der rote Faden gefehlt, oder ich muss wohl daneben gegriffen haben, den ich konnte es einfach nicht in die Geschichte einbauen so das es harmoniert hätte. Auch der Fantasieanteil ist zwar schön in Szene gesetzt und überdacht, aber wir finden die ein oder andere Parallele zu anderen Geschichte die wir bisher lesen durften. 

Die Seelenverwandschaft an sich ein wunderbares Gut, die hier sehr toll umgesetzt und dargestellt ist. Ich für meinen Teil konnte immer mit Naemi oder Galad fühlen, egal ob Leid oder Freud.

Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig, solange man voll in der Geschichte bleibt. Da ich wie bereits oben erwähnt mit dem Sciencefiction meine Probleme hatte, kam es vor das ich auch mal den Zusammenhang kurzeitig verloren habe. Aber ich hab ihn immer wieder finden können und die Geschichte so beendet.

Ihr seht, das ich hier etwas Zwiegestalten bin was wirklich nicht oft vorkommt. Aber das rechne ich der Autorin als positiv an, den das schafft auch nicht jede und diesen Zwiespalt finde ich, ist nicht unbedingt negativ zu sehen.
Deshalb werde ich der Geschichte nur einen Stern abziehen und bin gespannt wie der zweite und letzte Teil mir gefallen wird.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen