Montag, 1. Dezember 2014

Narcia Kensing ✨✨ Saphirherz



Quelle: Nadine Kühnemann

Saphirherz
von Narcia Kensing


Paranormal Romance
ca. 310 Seiten (Print)
Geeignet für Leser ab 16 Jahren (enthält Erotik)


ASIN: B00QDWNNEO



„Saphirherz“ ist ein Einzelband!






Das Leben ist schwächer als der Tod, und der Tod ist schwächer als die Liebe. 
Khalil Gibran, Philosoph
(*06.01.1883 im Libanon, † 10.04.1931 in New York City)












In Lillys Leben läuft einiges schief. Sie ist Single, ohne Job, ohne eigene Wohnung und seit dem frühen Tod ihrer Mutter auch noch ohne eine Schulter zum Ausweinen. Als sei das noch nicht schlimm genug, wird sie von verstörenden Visionen heimgesucht. Wer ist die Frau, die in ihrem Kopf herumgeistert? Die Spur führt sie mitten nach New York City, ausgerechnet in die Stadt, in der ihre Mutter starb und um die Lilly seitdem einen großen Bogen macht. Sie entscheidet sich dennoch, in der Metropole noch einmal neu anzufangen, schließlich braucht sie dringend einen Job und Abstand vom Provinzleben.
Als Lilly im Big Apple tatsächlich Arbeit findet und den attraktiven Mason kennenlernt, scheint es endlich wieder bergauf zu gehen. Doch der junge Mann wird von Geheimnissen umnebelt, die in Zusammenhang mit Lillys seltsamen Visionen zu stehen scheinen. War es Schicksal, dass sich ihre Wege kreuzten?











Es ist egal, wie dick die Mauern sind, die man um sich herum errichtet, das Leben beweist einem immer wieder, das es über Werkzeuge verfügt, sie einzureißen.
(Position 435, 12% )

Prima, jetzt habe ich mich vor ihm lächerlich gemacht. Sicherlich ist mir ein appetitlicher Speichelfaden aus dem Mundwinkel getropft und meine Augen haben sich nach oben verdreht.
(Position 766, 21% )

Wenn die Sonne untergeht und sich in Millionen Fenstern spiegelt, wenn abends in Manhatten die Lichter angehen und man sich ganz klein fühlt, kann ich sie immer und immer wieder spüren: die Magie einer Metropole, …
(Position 849, 23% )

Allmählich zweifelte Lilly an ihrem Verstand - das wurde auch höchste Zeit. Das war alles nicht normal! Hier ging etwas vor sich, das mit dem Menschenverstand nicht zu erklären war.
(Position 1625, 45% )

Ihre Blicke trafen sich, Blicke voller Liebe. Sie kannten sich kaum, aber das spielte mit einem Mal überhaupt keine Rolle mehr.
(Position 2179, 60 % )

Sie glaubte jedoch nicht, dass sie zur Polizei gehen und Gabriel auf "klassischen" Weg anzeigen konnte. Wei sollte sie erklären, woher sie ihr Wissen nahm? Wie sollte man ihm den Mord machweisen? Nein, dies verlangt nach drastischeren Maßnahmen, koste es was es wolle.
(Position 3166, 88% )












Lilly ist ein Mädchen unter vielen. Geprägt von dem Tod ihrer Mutter lässt sie sich etwas gehen, war sie doch ihr einziger Bezugspunkt im Leben, nachdem Sie ihren Vater nie kennenlernen durfte und man sich die übrig gebliebene Verwandtschaft ja leider nicht aussuchen konnte!
Sie muss ihr Elternhaus verkaufen, hat keinen Job mehr und steht an einem Punkt in ihrem Leben an dem sie genau weiß, dass sich was ändern muss. Nur bekommt sie den Arsch einfach nicht hoch!
WIE IHR SEHT, ALSO VÖLLIG NORMAL!
Bis sie eines schönen Tages eine Vision hat, die sie innerlich antreibt und sie plötzlich etwas vor Augen hat was sie nicht deuten kann, es aber machen muss. Also setzt sie sich in den Zug und kehr dem kleinen Ort Middletown den rücken. Ab nach NYC

Sie ist eine sehr aufmerksames Mädel, dass dem Leser auf gleicher Höhe begegnet sobald sie ihre Lethargie hinter sich gelassen hat. Auch wenn sie sich vielleicht etwas dümmlich und naiv scheint, so ist sie doch allein in einer Großstadt in der man bestimmt ganz leicht unter gehen kann. Dafür schlägt sie sich sehr taff und verdammt tapfer!


Violet & Jordan sind von Anfang an sehr suspekt und erst mit dem näheren kennenlernen, versteht man weshalb auch Lilly sie mag und schätzt. Man spürt ab dem ersten zusammentreffen, das hier einer der beiden oder sogar beide Dreck am Stecken haben, und ist gebannt davon wann hier endlich was passiert.

Jordan hat lange nur kleinere Gastauftritte in dem Buch bis er sich endlich outet und die Initiativ ergreift.

Violet ist die typische, draufgängerische Freundin. Genau so eine wie Lilly braucht um aus ihrem Schneckenhäuschen zu kommen.


Mason ist genau wie die Geschwister von Anfang an mehr als komisch. Der Leser weiß sofort, wer er ist und man entdeckt sich immer wieder dabei wie man überlegt was er ist oder was dahinter stecken könnte. Seine schroffe Art macht ihn nicht unattraktiver, nur noch neugieriger und man möchte das Rätsel, gemeinsam mit Lilly lösen.














Narcia alias Nadine hat einen super tollen, flüssigen Schreibstil mit der sie uns mitten in das Herz der Metropole Manhattans transportiert. So genau und detailliert ist ihr Schreibstil. Bereits mit dem Start der Undying Blood - Reihe ( Rezension zu Band 1) konnte sie mich ja schon für sich gewinnen. Deshalb hat es mich hier auch ganz besonders gefreut, einer der Vorableser sein zu dürfen!
Mit dem kleinsten Detail bringt sie mich in eine andere Welt und ich kann einfach nicht mehr aufhören, bis die Geschichte (leider) zu Ende ist. Oftmals hat man ja Bücher vor sich, in denen es Dinge gibt, die sich widersprechen oder einfach nicht zusammen passen. So was gibt es hier nicht! Man merkt, das Sie bis ins kleinste Detail durchdacht und mehrmals drüber nachgedacht wurde, gerade das es solche Situation nicht gibt!

Ich wusste zwar schon ziemlich früh, um was die Geschichte sich dreht, aber der feine Unterschied das die Protagonisten dem Leser ebenbürtig ist, macht es interessant. Denn genau wie Lilly wächst auch die Neugier im Leser. 
Und Umsetzung & ständigen Gefühlsschwankungen, die ich beim Lesen erleben durfte haben es wieder mal sehr einzigartig gemacht.

Ich werde mit Sicherheit immer und immer wieder zu Ihren Büchern greifen, da ich weiß dass sie mich nicht enttäuschen kann!

Und auch wenn es für den Highlightstern nicht ausreicht, räumt sie erneut bei mir die volle Punktzahl ab: 




Danke, liebe Nadine für deine Vertrauen in mich und meinen Blog als Vorleser!




Aufgrund erhöhtem Spamaufkommen von anonymen Kommentaren ist die Funktion für Anonyme ausgeschaltet! Kommentare und Hinweise können gerne über das Kontaktformular in der Sidebar an mich gerichtet werden.

Danke für euer Verständnis!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen