Donnerstag, 25. Dezember 2014

Heather Anastasiu ✨✨ Secrets - ich fühle

Quelle: Blanvalet

Secrets - ich fühle

Roman von Heather Anastasiu


Originaltitel: Glitch
Originalverlag: St. Martin's Griffin, New York 2012
aus dem Amerikanischen von Katharina Woicke 

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-26873-3

€ 8,99 [D] € 9,30 [A] CHF 13,50* (* empf. VK-Preis) 

Verlag: Blanvalet












Kann es ein Verbrechen sein, Gefühle zu haben?
Wut, Enttäuschung, Schmerz – Gefühle drohten die Menschheit auszulöschen. Ein Chip befreit sie nun von ihren schädlichen Emotionen. Denn selbstständig zu fühlen ist einfach zu gefährlich. Das erfährt Zoe am eigenen Leib, als plötzlich eine Störung an ihrem Chip auftritt. Zum allerersten Mal entstehen in ihrem Kopf eigene Gedanken und unaufhaltsame Gefühle. Zoe muss dieses Geheimnis um jeden Preis bewahren; sollte es gelüftet werden, droht ihr die Auslöschung. Doch dann gerät ihr Chip derart außer Kontrolle, dass sie sich nicht länger verstecken kann und für ihr Leben und ihre Freiheit kämpfen muss.









Unten berührte ich, wann immer ich die Hand ausstreckte, stets eine Wand eine Decke oder einen anderen Bewohner. Hier oben streckte ich meine Hand azs und fand nichts. 
(Seite 73)

Du warst das erste Schöne, was mir nach ein paar wirklich dunklen Jahren begegnet ist.
(Seite 136)

Ich hasste es, unbeweglich zu sein. Bei der Vorstellung, dass all die kalte metallene Hardware, die dort in der Wand aufgereiht war, gewaltsam in meinen Körper getrieben wurde, verkrampfte sich mein Herz.
(Seite 200)

"Liebe sollte es nicht geben, aber sie existiert. Sie ist die größte Anomalie, manche würden sogar sagen, der größte Defekt der gesamten menschlichen Rasse. Aber sie ist auch die wunderbarste Anomalie, das habe ich inzwischen begriffen. Und ich würde alles für dich aufgeben, selbst wenn du nicht das Gleiche für mich empfinden solltest."
(Seite 342)













Zoel ist ein viel zu gutgläubiges Mädchen, dass immer nur das Gute sehen will. Auch wenn das Schlechte direkt vor ihrer Nase winken würde. Vielleicht gehe ich hier etwas zu hart mit ihr ins Gericht, aber genau dieser Punkt ist in dem Buch einer der langatmigen Züge, der irgendwann zur Routine wird. Immer wieder stolpert sie über die selben Hinweise und ich als Leser war irgendwann etwas angenervt von Ihn. Klar, die Gefühlswelt ist neu für Sie und man macht in dieser Hinsicht bestimmt den ein oder anderen Fehler. Aber nicht immer wieder den selben!


Adrien ist ein sehr netter, sehr authentischer Charakter. Vielleicht mag es auch an dem menschlichen liegen, das er als einigster hier zu haben scheint. Aber die Geduld die er für Zoel aufbringt trotz seiner Mission ist sehr aufopfernd. So was gefällt mir!


Maximin ist egal ob verlinkt oder nicht ein Charakter der mir von der ersten Sekunde unsympathisch war. Seine exzentrische Art, seinen Willen um jeden Preis durchsetzen zu müssen. Da nutzen auch keine "lichten" Momente um ihn netter zu machen.









Die Autorin hat hier einen Trilogiestart der besonderen Art. Mit viel technischer Hardware und allem was dazugehört, will sie dem Leser eine Welt vor Augen halten, in der die Gefühle und Emotionen mit Hilfe eines Microchips unter Verschluss gehalten werden. Sie schafft eine menschliche Bevölkerung die roboter ähnlich durch ihr Leben unter der Erde schreiten, ohne jegliches Empfinden.
Anfangs konnte Sie mich damit durchaus ködern und mir ein wirklich beklommenes Gefühl in der Magengegend einpflanzen, aber schnell wich  dieses Gefühl reinem Unwissen.
Zuviel technisches Unwissen, das für mich einfach nicht verständlich wurde und ich es doch um der Handlung zu folgen verstehen musste.
Hinzu kommt eine Protagonistin, die naiv und ebenfalls unwissend durch das Buch schreitet obwohl sie auf diesem Gebiet speziell ausgebildet werden soll.
Auch haben wir hier mal wieder, wer hatte es geahnt eine typische Dreiergeschichte. Wie immer eben!

Einzig das unvorhergesehene, damit konnte Heather Anastasiu mich fesseln.
Gegen Ende des Buches geschahen Dinge, die für mich unvorhersehbar waren! Vielleicht lag es auch daran, das ich das Buch nur noch mit einem Auge gelesen habe, aber sie konnte mich damit überraschen!




Bleibe ich an der Trilogie dran?
- Schwer zu sagen. Aufgrund des Endes kann man vielleicht vorhersehen, dass sich Band 2 in der oberen Welt abspielen wird. Aber das ist ungewiss! Deshalb lasse ich wenn es soweit ist mein Bauchgefühl entscheiden.






Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen