Sonntag, 27. April 2014

Bethany Griffin ✨✨ Das Lied des roten Todes II


Quelle: Goldmann


Originaltitel: Dance of the Red Death

Originalverlag: Greenwillow/HC


aus dem Amerikanischen von Susanne Gerold 


DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Paperback, Klappenbroschur, 352 Seiten13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-442-47828-6

€ 12,99 [D] € 13,40 [A] CHF 18,90* 
(* empf. VK-Preis) 

Verlag: Goldmann


Erscheinungstermin: 17. März 2014 
 Dieser Titel ist lieferbar. 


Ihr wollt wissen wie ich Band 1 "Das Mädchen mit der roten Maske" fand?  das erfahrt ihr hier:     <<Rezension>>




der Rote Tod bittet zum Tanz



Cover

obwohl ich bei Band 1 dachte, das Cover geht nicht mehr besser, so find ich die Farbwahl hier noch schöner!
Die junge Frau bildet ein 1 zu 1 Bild mit meiner "Kopf- Araby" die vor der Kirche steht, in der sich eine entscheidende Entwicklung abspielt!



Klappentext


der atemberaubende zweite Teil von Bethany Griffins Saga um „Das Mädchen mit der Maske“
In der Stadt, in der Araby lebt, tobt ein Bürgerkrieg, und zu der schrecklichen Seuche, die von jeher dort wütet, ist eine neue, noch tödlichere Krankheit gekommen. Mit einigen wenigen Freunden kann Araby gerade noch fliehen, doch sie hat alles verloren: Ihr Elternhaus ist zerstört, ihre Mutter wurde entführt und ihre beste Freundin ist infiziert. Zudem scheint ihre einstige große Liebe William sie betrogen zu haben. So bleibt Araby nur der Blick nach vorne: Sie stellt sich an die Spitze der Rebellion und kämpft für Gerechtigkeit, für ihr Volk, das so schrecklich leiden musste – und für eine neue Liebe, die von unerwarteter Seite entflammt …


Charaktere

Araby ist zwischen den Bänden und dem geschehenen gewachsen! Zu groß ist ihr 
schmerz über Verlust, Verrat und Hoffnung. 
Ihr Beste Freundin hat die Seuche, ihr heimliche Liebe hat sie Verraten und ihr Verehrers ist skrupellos und machtgeil.
Was soll sie tun, außer alleine ihre Entscheidungen zu treffen?

Und genau das macht Sie. 

Sie wächst indem sie ihrem Bauchgefühl folgt in der Hoffnung das richtige für sich, ihre Freunde und auch die ganze Stadt zu tun.

Und das kann sie verdammt gut.


Elliot ist nach wie vor Machtbesessen, auch wenn er gelegentlich Gefühl zeigt. Letztendlich würde die Macht über allem stehen, auch über seiner Liebe zur Araby. 

Schnell ist das dem Leser klar, ohne das es ausgesprochen wird!

Will´s Verrat sitzt tief und es dauert lange, bist man Verständnis dafür hat und seine Beweggründe versteht. Den, kann man jemand verurteilen für etwas was man auch machen würde?

Sein Charakter hat sich dadurch nicht verändert, den er ist und bleibt der Beschützer der Kids und Araby´s Beschützer, der sich sofort für einen Opfern würde!

Ist das Liebe?


Meinung

auch wenn eigentlich nichts wirklich spannendes passiert schafft die Autorin es, das man an den Seiten kleben bleibt. 
Locker und flüssig, setzt die das Kopfkino in Gang das auch hier wieder die Zukunft in Vergangenheitsformen darstellt, was hier aber nicht so zum Vorschein tritt wie in Band 1 da wir uns hier nur kurz in der Stadt aufhalten.
Deshalb war es für mich einfacher, dies zu realisieren.

Aber auch, oder gerade trotz des Szenenwechsels hat die Geschichte für mich auch ein wenig an Sympathie verloren, da es hier einfach nichts gutes gab!

Alles grau, alles Verräter und Hochstapler und keinem kann man trauen. Sollte man nicht vielleicht einen klitzekleinen Strohhalm haben, nach dem man greifen kann?

Diese Dilogie hat alles gezeigt, was die Geschichte hergeben konnte. So das wir hier wirklich keine Fragen offen haben und mit gutem Gewissen das Buch zuklappen.


Alles in allem ein gelungener Abschluss, 

Auch wenn es im englischen noch eine Novelle gibt, die aber so wie es hier für mich jetzt zu Ende ging, nicht zwingend notwendig ist. Den ohne jetzt die IA zu lesen, wüsste ich nichts, aus was man hier noch eine Geschichte machen könnte!



kleine Einbußen, aber trotzdem 4 Sterne!


Danke dem Verlag für dieses Rezensionsexemplar.   







Diese Rezension finden Sie auch bei Lovelybooks, GoodReads, 
Facebook & Amazon
&
Was liest du?





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen