Dienstag, 24. September 2013

Anne Freytag ✨✨ 434 Tage

Quelle: Anne Freytag

434 Tage
von Anne Freytag


Format: Kindle Edition
verkauf durch: Amazon

Dateigröße: 5o2 KB
PrintAusgabe: 215 Seiten


Preis: 3,99 €





Wie kann etwas das sich so anfühlt so schlecht sein?
(Position 14o8)



der Klappentext:

Anja ist erfolgreich, sie ist glücklich verheiratet, sie hat ein gutes Leben. Zumindest denkt sie das, bis sie auf einer Geschäftsreise unerwartet Julian in die Arme läuft. In diesem Moment ahnt Anja noch nicht, dass nach diesem Wiedersehen nichts mehr so sein wird, wie es war. Sie ahnt nicht, dass dieses Begegnung ihr gesamtes Leben ändern wird. Nur leider nicht unbedingt so, wie sie sich das vorgestellt hat.



zu den Charakteren:

Anja ist die normalste Frau der Welt!
Wie jede andere Frau im Leben strebt sie danach eine erfolgreiche, attraktive Frau zu sein. Sie ist erfolgreich in Ihrem Beruf, hat einen wundervollen fürsorglichen Mann und keine Sorgen. Genau das, was sich jede Frau von seinem Leben erhofft!
Prinzipiell könnte man sagen, sie hat alles erreicht. Aber ist sie glücklich? 
Ja, das denkt Sie zumindest bis Julian ihr zufällig über den Weg läuft. 
Ihre erste große Liebe von der Sie nie wirklich ablassen konnte und der letztendlich ihr ganzen Leben geprägt hat, auch wenn er gar nicht da war! 

Ich konnte mich mit Anja sehr gut (wie erschreckend!) auseinandersetzten, da ich ihre Gedanken wirklich 1 zu 1 nachvollziehen konnte und sie auch unterstreichen würde! All ihre Sorgen, Ängste und Gefühle sind sehr reell und völlig nachvollziehbar.

Julian erscheint uns Anfangs als Karriere-  SunnyBoy der jede mit seinem charmanten Lächeln um den Finger wickeln kann. Seine persönlich Waffe so wie es scheint, die er immer und überall einsetzen kann. Und dieses Masche zieht immer ...
Aber wir lernten ihn auch von einer Seite kennen, die wir so gar nicht von einem Mann solchen Formates vermuten würden. Er ist wirklich ein Mann für den Kleinigkeiten mehr zählen, als das große Pompöse. 


Ein kurzer Einblick:

"Abartig.
Ich bleibe stehen. Das ist mir nie aufgefallen. Aber wie kann es sein, dass mir das nie aufgefallen ist? Wenn Julian und ich geheiratet hätte, wäre mein Name Anja Bartig. A.Bartig. Um Gottes willen. ...." 
(Position 3o8)
"Sie ist klein und zierlich und hat diesen püppchenhaften Gesichtsausdruck. Und diesen Blick. so als wäre hinter ihren Augen ein Vakuum. Oder ein kleines walnussgroßes Gebilde, das bei jeder Bewegung klappernd gegen die Innenseiten ihres Schädels knallt. Katies Kopf ist eine von außen gut aussehende Rassel."
(Position 349)
"Man überlebt alles. Das Einzige, was bleibt, sind Narben. Und diese Narben erinnern einen an den Verlust, an das Gefühl der Leere und der Verzweiflung. Doch man überlebt es.
(Position 1o32)

"Und wenn einem das klar wird, wenn man realisiert, wie man sich die Realität schönlügt, wird es ganz plötzlich, völlig unvermittelt, unerträglich"
(Position 1446)
meine Meinung:

Die Autorin zeigt ein wunderbares Gespür dafür, Gedanken auf Papier zu bringen. Ihre realistischen Einblicke in die Welt einer Frau die alles hat und trotzdem nichts, ist sehr realistisch und einfach. Es fesselt einen ungemein obwohl man eigentlich ganz genau weiß wie es weiter geht. Und trotzdem ist man absolut fasziniert.

Eigentlich haben wir hier mehrere Geschichten auf einmal, da wir die Anfangszeit mit Julian im Schulalter erzählt bekommen, und Außerdem erklärt Sie uns warum ihre Wahl ausgerechnet auf Tobias fiel. Die letztendliche Misere in der sie heute steckt, macht dieses Buch komplett.
Die ganzen Gewissensbisse, und die Selbsterklärungen die ein Jeder hat und sich jeder schön redet. Wir verstehen Anja nur zu gut und viele Frauen können sich mit ihr identifizieren.

Typisch Frau würde ich fast sagen, da wir immer den Hang dazu haben alles zu durchleuchten und zu analysieren. Wäre Anja ein Mann, wäre dieses Buch noch nicht mal halb so lange ;-)



Fazit:

Meine Reise ins Land des Alltags hat sich gelohnt.
Die nackte Realität hat dieses Buch voll im Griff, aber auch ohne Vampire und Gestaltwandler war dieses Buch mehr als unterhaltsam und ein echter Gaumenschmaus den ich nicht miesen möchte.

Und trotz alledem muss ich leider ein Sternchen abziehen und jeder der es gelesen hat, weiß bestimmt warum!
Für die Anderen; findet es selbst heraus ...




Update (28.o9.13)  ...

nachdem ich dieses Woche Revue passieren ließ und einige andere Meinungen zu diesem Buch gelesen habe, muss ich doch der Mehrheit recht geben und die Bewertung zu ändern:

* Was ist das perfekte Buch für den Leser?
Muss es immer vorrausschaubar sein, damit man vorher schon weiß was passiert?
Oder sind genau die Bücher die eine ungeahnte Wendung beinhalten die Besseren?

Ich habe mich nun ganz klar für zweites Entschieden nachdem ich nun länger darüber nachgedacht habe. Den auch wenn diese ungeahnte Wende hier nicht meinem Ideal entspricht, so ist es einfach die realistischste Variante für dieses Buch.
Dieses Buch kommt so real rüber und könnte mitten aus "Jederfrau" Leben gegriffen sein, das alles andere einfach keinen runden Abschluss ergeben würde!

Es ist schwer Euch das alles mitzuteilen, ohne zu Spoilern und hoffe das ihr nun nicht nur Fragezeichen seht, aber wenn ihr es gelesen habt wird Euch die selbe Frage beschäftigen. Davon bin ich überzeugt!



5 Sterne für jeden der genauer drüber nachdenkt!



Diese Rezension finden Sie auch bei Lovelybooks, GoodReads, 
Facebook & Amazon


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen