Mittwoch, 31. Juli 2013

Leigh Bardugo ✨✨ Grischa II, eisige Wellen

Quelle: Carlsen.de


Grischa

Band 2: Eisige Wellen (Hardcover)


EinbandGebunden mit Schutzumschlag
Größe15,00 x 22,00 cm
Seiten448
Alterab 14 Jahren
ISBN978-3-551-58296-6







der Klappentext:

Nur weg aus Rawka – das ist Alinas und Maljens einziger Gedanke nach dem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen. Doch selbst an ihrem Zufluchtsort jenseits der Wahren See erreichen sie die Gerüchte: Der Dunkle habe das Gefecht auf der Schattenflur überlebt und strebe nach dem Zarenthron. Und er wird nicht ruhen, bis er Alina gefunden hat. Denn um seine Macht ins Unermessliche zu vergrößern, braucht er ihre Hilfe – ob freiwillig oder nicht.


zu den Charaktere:

Alina ist eine junge Frau geworden. Sie wächst an ihrer Kraft und man spürt, dass sie das enorm weiter bildet. Gezielt kann sie nun ihre Kräfte dosieren und auch einsetzen. Ihr Liebe zu Maljen wirkt allerdings etwas deplatziert da es sie meiner Meinung nach ausbremst. Ihre Entscheidungen werden immer erst dann getroffen, wenn sie mit ihrem Gewissen im Einklang steht und für Maljen das für und wider abgeklärt hat. Nie würde sie sich für  etwas entscheiden was ihn gefährden würde. Er steht über ihr und hat oberste Priorität. 
Vielleicht denke ich auch etwas zu modern für diese Geschichte, aber ich hätte es manchmal besser gefunden wenn sie einfach gemacht hätte ohne an die Konsequenzen zu denken. Aber ich würde sagen, wir schieben es einfach auf „die erste große Liebe“ und machen einen Haken dran, denn wenn es um die erste große Liebe geht, hätte sich sicher jeder so verhalten.
Maljen wirkte etwas sehr gehemmt. Man spürt regelrecht, dass er eine gewisse Angst vor Alinas Kräften hat. Auch hier wirkt es vielleicht etwas zu modern wenn ich nun sage, dass eine gewisse Gleichberechtigungshaltung im gut gestanden hätte. Aber letztendlich müssen die beiden uns ihre Geschichte erzählen und wenn sie beide so miteinander gut harmonieren, warum also nicht! Trotzdem finde ich die Eifersucht gut die ab und an zum Vorschein kommt, da sie uns zeigt dass es doch nicht so ein „eingegroovtes“ Pärchen ist. Und gegen Sturmhond sind sie auch durchaus berechtigt wie ich finde! Maljen ist irgendwie immer ein Ichmensch gewesen, was im Band 1 sehr deutlich war. Und leider, auch wenn es hier keine x-Frauengeschichten gibt, kann ich nicht darüber hinweg sehen. Er ist meiner Meinung nach der Grund warum Alina sich nicht frei entfaltet und das nehme ich ihm einfach übel! Deshalb kann ich nur hoffen, dass Alina sich für unseren neu entdeckten Charakter entscheidet, so wie ich ;-) den der ist absolut perfekt für Sie.
Sturmhond (Nick) hat mich von Anfang an begeistert. Er ist ein toller charakterlicher Schachzug der Autorin, da er genau das hat was Maljen fehlt. Außerdem birgt er Geheimnisse die selbst den Leser überraschen. Ein gutaussehender  blonder Jüngling, der Frech und witzig seine eigenen Pläne verfolgt  und sich die Wahrheit biegt wie er sie braucht, ohne als Lügner da zustehen! Über ihn freue ich mich ganz besonders und ich bin gespannt, was er uns noch alles zu erzählen hat. Er sticht von Anfang an durch seinen Gerechtigkeitssinn heraus, und der Leser fragt sich sofort wer dieser tolle Freibeuter wohl sein mag.
Die Zwillinge Tamar und Tolja sind  Nebendarsteller, die dieses Buch ein Stück lebendiger macht. Als die neuen Freunde von Alina offenbaren Sie sich uns als weitere Grisha mit Ihren speziellen Eigenschaften. Aber auch wenn es um das menschliche zuhören und einstehen geht, haben wir hier tolle Freunde für Alina kennen gelernt.

meine Meinung:
Diesmal viel es mir schwer in die Welt von Leigh Bardugo einzutauchen. Irgendwie habe ich wohl am Anfang des Buches den Einstieg verpasst. Ab und an hatte ich dann so meine Orientierungspobleme und konnte manche Dinge nicht sofort zuordnen. Dafür musste ich dann die Landkarte im Innenteil  zur Hand nehmen, die auch um einiges erweitert wurde!
Bereits im vorderen Drittel lässt sich erahnen wie die Geschichte weitergehen könnte und so wissen wir bereits, was uns im finalen Teil erwarten könnte. Einerseits find ich das gut da man einen tieferen Einblick in die eigentliche Geschichte bekommen hat und die Bedeutung der Kräftemehrer einen gewaltigen Gedanken hinterlässt. Andererseits nimmt es dem dritten Teil vielleicht auch etwas die Luft. Aber das wird sich erst zeigen, wenn wir ihn lesen dürfen und er wird von mir nun mit Spannung erwartet, auch durch den neuer Charakter (Sturmhund) der mir ja wie bereits erwähnt sehr gut gefallen hat.
Das Glossar am Buchende wäre hilfreich gewesen, wenn ich es vorher entdeckt hätte! Aber diese Frage kann man vielen Büchern stellen, warum so etwas eigentlich ans Ende gepackt wird den vorne würde es mir persönlich besser gefallen, da ich es dann nicht übersehen würde!

Fazit:

Grischa, die eisige Welle ist ein gelungener zweiter Band der uns in eine Geschichte zieht, in der wir uns verlieren können. Die Covergestaltung allein ist es wert, dieses Buch in Händen zu halten und der Geschichte zu folgen. Mit Freuden warte ich nun auf den nächsten Band dieser Trilogie um mich weiter „mehren“ zu können.

Dieses Buch hat 4 Sterne verdient!


Ein Dankeschön geht an den Verlag, der mir das Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat: 


bisher erschienen zur Trilogie:

Grischa 

Band 1: Goldene Flamme (Hardcover)

von Leigh Bardugo

übersetzt von Henning Ahrens

EinbandGebunden mit Schutzumschlag
Größe15,00 x 22,00 cm
Seiten352
Alterab 14 Jahren
ISBN978-3-551-58285-0

Meine Rezension!





Quelle: Carlsen.de

  • von Leigh Bardugo
  • übersetzt von Henning Ahrens
PDF
ePub

Seiten63
Alterab 14 Jahren
ISBN978-3-646-90529-8









Quelle: Carlsen.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen