Samstag, 30. Juni 2012

Marah Woolff ✨✨ MondSilberLicht I



Du wachst mitten in der Nacht auf und alles ist still!
Keine Geräusche .... seltsam.
Wo ist Mum?


Eine Nacht die Emma´s ganzes Leben verändert und völlig auf den Kopf stellt.
Ihre Mutter verunglückt tödlich und Sie steht alleine da! Kurzzeitig kann Sie bei ihrer besten Freundin unterkommen. Bis Ihr Onkel Ethan, Mum´s Bruder, den Sie übrigens noch nie gesehen hat und gar nicht kennt, Ihr ein Flugticket schickt. Zukünftig soll Sie bei seiner Familie in Schottland leben und zur Schule gehen.
....
Ethan´s Familie nimmt Emma sehr herzlich auf. Schnell hat Sie sich eingelebt und kommt mit Ihrem neuen Leben gut zurecht.
Sie hat nicht nur eine neue, große Familie sondern auch Freunde gefunden, die Ihr die Trauer um Ihre Mutter tagtäglich erleichtern.
Im Gegenzug gibt Emma Ethan und seiner Frau Bree unbewusst die lange und schmerzlich vermisste Schwester und Schwägerin zurück da Sie ihrer Mutter sehr ähnelt. Warum Brenda damals Schottland verlassen hat, weiß keiner so genau .....
....
Nachdem sich Emma in Ihrem neuen Zimmer, das früher Ihrer Mum gehörte, eingelebt hat kommt es eines Tages zu einer Wal- Rettungs- Aktion, bei der Sie tatkräftig mithilft die gestrandeten Wale wieder ins Meer zu bekommen. Sie leidet mit den Tieren und versucht ihr Möglichstes um dessen Leben zu Retten. 
Auch Calum, der Ziehsohn eines befreundeten Ehepaars Ihres Onkels ist mit von der Partie und Emma verschlägt es sofort die Sprache!
Sollte Sie in Ihrem neuen Leben auch eine Liebe finden?
Wohl eher nicht, den Calum nimmt Sie nicht im geringsten war und wie sie nach den ersten Schultage feststellen muss, ist so ziemlich die ganze weibliche Schulbevölkerung in Ihn verliebt! Wenn wundert´s?
Doch es gibt Situationen an denen sich Ihre Blicke kreuzen, oder bildet Sie sich diese nur ein?
Ganz unverhofft auf einem Picknickausflug mit Ihren Freunden passiert es dann: Er redet mit Ihr! Und er lächelt Sie an! 
Seine umwerfenden blauen Augen, seine vollen roten Lippen lächeln Sie an. 
Emma spürt eine starke Anziehungskraft und weiß, daß Sie sich diese nicht einbildet. Auch spürt Sie, dass es ihm genauso geht. Aber was ist das? 
Abends im Pub, tanzt er mit ihr und dieses Gefühl ist wieder sehr präsent. Mehr noch .... ein knistern liegt in der Luft als sei es greifbar! 
....
Calum darf seine Gefühle für Emma nicht zulassen. Er ist kein Mensch, sondern ein Shellycoat. Ein feenartiger Meermann, die früher unter den Menschen lebten, heute aber nichts mehr mit Ihnen gemein haben und Sie teilweise regelrecht hassen. 
Wenn sich dann auch noch seine Vermutung bewahrheitet, dass Emma´s Vater einer von Ihnen ist, sind es nicht nur die „normalen“ Probleme die Sie zu bewältigen haben. Den Halblinge sind noch verhasster als Menschen.
....
Dieses Buch hat mich alleine schon wegen seinem schlichten Cover interessiert. Derschwarze Grund mit dem Vollmond an der Kette und dann noch der Titel. Eine sehrschöne Kombination.
Es zieht einen von Anfang an in seinen Bann und es wird es schwer es wieder aus derHand zu legen.
Im Gegenzug zu anderen Meinungen muss ich sagen, daß ich nicht finde man könnte esmit Twilight messen, denn lediglich diese innerliche Blogade von Calum ähnelt dieseranderen Geschichte. 
Die Chararktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet und selbst Nebendarsteller sind somit von Anfang symphatisch und sehr realitätsnah. Meine Liebelingsdarsteller neben Emma und Calum als Hauptfiguren waren Amelie als „Schwester“ und Freundin, Sophie Calum´s Ziehmutter.
Peter, Emma´s „Bruder“ bekommt zu einem späteren Zeitpunkt eine entscheidende Rolleund er erinnerte mich irgendwie so ein bisschen an Harry Potter ;-)
Der Schreibstil von Frau Woolf ist flüssig und einfach zu lesen. Schnell bekommt man 
hier einen Einblick in die Geschichte und ist gefesselt.

Da ich in der Leserunde mitmachen durfte ist hier noch anzumerken, dass Frau Woolf diese total toll begleitet hat und wirklich alle Fragen beantwortet wurden. Selbst Kritik (die es eigentlich nicht wirklich gab!) ist Sie sehr offen eingestellt.

Ich bedanke mich für dieses tolle Buch, das ich „verschlingen“ durfte und freue mich jetzt gleich im Anschluss mit Band 2 weiter zu machen, den sonst hätte ich den Cliffhanger am Schluss nicht ohne Schade überlebt ;-)
Volle 5 Sterne ist dieses Leseerlebnis meiner Meinung nach wert!

Sonntag, 24. Juni 2012

P. C. Cast ✨✨ Mythica II, Göttin des Meeres


Im Rausch der Tiefe – und einem Meermann verfallen

INHALT
Christine Cassidy arbeitet bei der Air Force und ist stolz auf eigenen Beinen zustehen. Witzig dabei ist, das Sie höllische Flugangst hat und jedes mal wenn es zu einem Ausseneinsatz für mehrere Monate geht, schwitzt sie vorher schon Schweiss und Blut und hofft den Flug gut zu überstehen.
An Ihrem 25. Geburtstag wird Sie von allen vergessen!
Ihre beste Freundin hat Sie vergessen und meldet sich nicht, Ihre Eltern sprechen Ihr auf den AB da Sie selbst auf Kreuzfahrt gehen und keine Zeit mehr haben, bis Ihre Tochter von der Arbeit heimkommt um ihr persönlich zu gratulieren. Allein mit 2 Flaschen Sekt und einem riesigen Eimer KFC philosophiert sie über das Leben, das Sie eigentlich nicht hat und beschliesst in einem Ritual die Göttin Gaia um Hilfe zu bitten, da Ihrem Leben etwas entscheidendes fehlt: Magie
Als sie am Tag danach mit aufwacht, eigentlich einen riesigen Kater haben müsste von dem Sekt ist Sie in Eile da Sie Ihren nächsten mehrmonatigen Auslandsaufenthalt planen muss.
Bereits jetzt verfällt sie schon Panik und versucht nicht immer wieder darüber nachzudenken, das Sie morgen in einen Flieger steigen muss. Und erstaunlicherweise fühlt sich diesmal alles viel einfacher an. 
Als Sie bereits den Umstieg zur zweiten Maschine hinter sich gebracht hat und Sie sich Ihre andere Uniform angezogen hat fühlt sie dann aber, dass hier was nicht stimmt. Dann bekommt Sie auch noch einen Platz zugeteilt der mit einem fetten roten X hinter ihrem Rücken markiert ist, und da bricht die Panik richtig. Doch Gott sei Dank ist da Sean, der liebevoll mit ihr den Platz tauscht und eine fadenscheinige Begründung vorlegt, bei der jeder schnallt das er dies eigentlich nur ihr zuliebe macht. Dankbar nimmt Sie an und kann sich etwas entspannter auf einen anderen Platz setzen und Ihr fallen die Augen zu. Als Sie plötzlich aus dem Schlaf gerissen wird ist der Alptraum perfekt: Die Maschine ist unkontrolliert, ein riesiger Sturm wütet und eine Notlandung auf dem Meer steht bevor.
Gerade noch rechtzeitig kann Sie sich aus dem Wrack retten, wird aber mit dem Strudel in die Meerestiefe gezogen. Völlig wehrlos kämpft Sie dagegen an und wird dabei immer schwächer. Plötzlich taucht eine wunderschöne Frau auf, die Ihr die einzige Frage stellt, die man in solch einem Moment beantworten kann: Willst du Leben?
Christine antwortet mit Ja und seltsame Dinge geschehen. Als sich Ihr Verstand wieder etwas klarer anfühlt und Sie an sich runterschaut, hat sie keine Beine mehr. 
Aber einen wunderschönen grün,blau, violetten Meerjungfrauenschwanz .......

FAZIT
Wie immer lässt sich ein P.C. Cast Buch im nu flüssig durchlesen und man hat immer mal wieder ein schmunzeln auf den Lippen.
Christine ist ein typischer Charakter, der sich selbst im Graue- Maus- Look sieht, was ich persönlich sehr schade finde. Den sobald Sie sich in Undine verwandelt hat, ist sie alles andere als dies und kann auch erstaunlicherweise schnell mit dieser Situation umgehen.
Generell fand ich, dass auch wenn Sie dieses Ritual gewirkt hat sich unheimlich schnell damit abgefunden hat, jetzt eine Meerjungfrau zu sein. Hier gab es keinerlei Panik Attaken oder ähnliches was mir ziemlich unrealistisch f dieses Jahrhundert erscheint.
Die anderen Charaktere wie Andras, der Abt oder auf Isobel waren mir alle die Reihe durch unsympathisch, wobei Isobel im letzten Abschnitt an Sympathie gewann.
Dylan wird als der Frauenschwarm schlechthin beschrieben und so gab es keinerlei Probleme ihn nicht zu mögen. 
Im Gesamtpaket von Teil 1 und Teil 2 muss ich sagen, dass der 1 te Teil mit Abstand besser war und ich deshalb hier nur 3 Sterne vergeben kann. Was der Story oder der Serie aber bestimmt keinen Abbruch tut, den ich werde ihr definitiv treu bleiben ;-)

Montag, 18. Juni 2012

Larissa Ione ✨✨ Eternal Riders I, Ares



Die apokalyptischen Reiter:
Ares = War
Limos = Famine
Reseph = Pestilence
Than = Death

 
Zu einem Leben der apokalyptischen Reiter verdammt müssen Ares, Limons, Reseph & Than täglich darauf hoffen, daß keines Ihrer Siegel bricht. Geschieht dies, werden Sie auf die Seite des Bösen gezogen. So steht es in der Demonica, der Bibel der Dämonen!

INHALT 
Das Siegel von Reseph bricht und die Pestilence herrscht über unsere Welt. 
Ares, der stärkste der Reiter ist Pestilence´s Erster, der ihm folgen soll und somit setzt er alles daran, dass sein Siegel das nächste ist das bezwungen wird.
Da Ares Siegel von einem fallenden Engel getragen wird, ist Pestilence Plan alle Engel nach Sheol zu schleppen, so wird er schon den Richtigen finden. Was er nicht weiss, ist dass das Siegel auch auf Menschen übertragen werden kann. Geschieht das allerdings, ist es f. Ihn schier unmöglich dieses zu finden und ihm bleibt nur noch die Menschheit auszulöschen......
Cara, eine Tierheilerin hat ihren Job vor längerer Zeit an den Nagel gehängt. Da ihr selbst ihre Gabe und die Kommunikation mit den Tieren, unheimlich ist. Eines Abends klingelt es an ihrer Tür und ein Nachbar bringt einen Hund, den er betrunken angefahren hat. Da Cara das Tier nicht leiden sehen kann, hilfst Sie ihm, befreit ihn u. a. von einer Kugel und der Hund leckt ihr Dankbar über´s Gesicht. Was Sie nicht weiss ist, dass dieser kleine feuchte "Schlecker" für Sie eine Verbindung mit einem Höllenhund bedeutet. Plötzlich bricht Chaos aus, den es tauchen mehrere Männer in der Praxis auf die Ihr und auch dem Hund den gar ausmachen wollen. Sie verteidigt sich und auch den Hund den sie zwischenzeitlich liebevoll Hal getauft hat, bis Sie ohnmächtig wird.
Als Sie wieder aufwacht hat Sie einen Filmriss und die Bruchstücke lassen sich nur langsam zusammenfügen. Als dann auch noch ein absolut traumhafter Mann vor Ihrer Tür auftaucht, der Sie nach dem Hund fragt den er ihr Nachts vorbeigebracht hat, kann Sie es nicht glauben, weiss aber tief in ihrem Inneren dass Sie Ihm schon einmal begegnet ist.
Ares, der sich als Jeff ausgibt um in Ihre Nähe zu gelangen, ist schnell klar das Sie nun der Träger seines Siegels ist. Aus diesem Grund muss er Sie schützen koste es was es 
wolle. Aber schnell stellt er fest, dass er Ihr nicht widerstehen kann ..........

FAZIT 
Frau Ione präsentiert sich hier wieder von Ihrer gewohnten Seite die wir alle an Ihr so sehr lieben. 
Da die Geschichte sehr tiefgründig verstrickt ist, braucht es hier einige Seiten um eine gewisse Grundbasis zu schaffen. Allerdings schmälert das in keins der Weise die Spannung. Ungewöhnlich ist hier dass es in diesem Roman mehr"knistert" als das es um "sex" geht. Aber auch dieser kommt dann irgendwann vor so wie wir Ihn gewohnt sind aus der Demonica- Reihe ;-)
Weiterhin tauchen hier sehr viele Charaktere aus dem Demonica auf was die Geschichte für dessen Liebhaber noch interessanter macht.
In diesem Sinne, vielen Dank Frau Ione für diesen gelungenen Auftakt zu Eternal- Riders!

Dienstag, 12. Juni 2012

Nina Hansemann ✨✨ Feennacht


INHALT
Leila wuchs als Mündel in einer Bruderschaft auf, die sich darauf spezialisiert hat Anderwesen den Zugang zu unserer Welt zu verwehren. Dort wurde Sie von Ihrem Ziehvater als Kämpferin ausgebildet und lebt dieses Leben mit Leib und Seele.
Vor 5 Jahren geschah ein schrecklicher Unfall bei dem Sie Ihren Partner Steven verlor und die mächtige Fee Vanora verbannte. Seit der Zeit weiss Sie, dass sie nicht nur menschlichen Blutes ist sondern ein Anderwesen in Ihrer Blutlinie versteckt hält. Durch den Verlust Ihrer heimlichen Liebe Steven und den Verrat Ihres Ziehvaters Tagus, der ihr dieses winzige Detail verschwiegen hat, verlässt Sie die Bruderschaft und geht fortan allein auf die Jagd.
Von Tag zu Tag wird die Gewissheit schlimmer, das Vanora kurz davor steht sich Ihrer Verbannung zu entziehen und klar ist das Sie Rache will! Rache an der Verbannung, Rache für das Gefängnis indem Sie 5 Jahre lang eingesperrt war, wobei sie aber alles mitansehen musste. Rache an Leila!
Da diese mit Ihrer gewonnen Magie nichts anfangen kann und auch keinen Lehrmeister besitzt, beschliesst Sie einen Handel einzugehen. Einen Handel mit Luthias. Der Fee, die einst an der Seite Vanora´s kämpfte. Sie erhofft sich dadurch, Ihre Magie zu kontrollieren und Vanora´s Schwachstellen heraus zu bekommen. Sie kostet es "nur" Ihre Jungfräulichkeit, die Ihr seit Stevens tot eh nichts mehr bedeutet und da Sie sich nicht in die lange Schlange von Luthias Verehrerinnen einreihen möchte muss Sie nur die Gefühle außen vor lassen. Was kein Problem ist, denn er ist ja eine Fee. Und Sie weiss wie Feen ticken und das man Ihnen nicht trauen kann. Auch wenn er verdammt gut aussieht ......

FAZIT
Ein schönes Buch, dass sich flüssig lesen lässt!
Oftmals bringt dieses Buch Fragen mit sich, bei denen die Antwort sehr unvorhergesehen ist.
Es bleibt also spannend bis zum Schluss.
Da der Schluss aber von meiner Erwartung abweicht muss ich hier leider einen Stern abziehen, sorry!

Die Chararketere sind sofort symphatisch, und man merkt schnell das Leila und Luthias mehr verbindet als Ihre Vereinbarung.
Leila ist eine sehr sture, aber trotzdem liebenswerte Person die sich selbst manchmal im Weg steht. Was aber bei Ihrem Werdegang in der Bruderschaft und dem bisher ungenutzten, Privatleben kein Wunder ist.
In Luthias hab ich mich sofort verliebt!
Nicht das er gross, braungebrannt und dunkelhaarig ist (genau mein Typ!) nein er hat Witz, Charme und Einfühlungsvermögen was ich für eine Fee sehr untypische finde. Aber das macht in dann noch mal sympathischer.

Da noch einige Fragen offen stehen ist davon auszugehen, dass eine weiteres Buch folgen wird auf das ich mich sehr freue!

Freitag, 8. Juni 2012

Marah Woolf ✨✨ MondSilberZauber II



Manchmal heißt Liebe, los lassen zu können! 
Oder?


Emma ist am Boden zerstört! 
Nachdem Callum sich in die Fluten gestürzt hat, um Sie vor Elin zu retten da dieser bereits Ares getötet hatte, ist er fort. Lebt er noch oder ist er wirklich tot?
Tage/ Monate der Ungewissheit und die Trauer nimmt kein Ende.
Erst verliert Sie ihre Mutter und dann Ihre große Liebe. Emma fühlt sich, als ob es ihr vorherbestimmt ist, niemals glücklich zu sein.
Doch eines Tages kommt die Nachricht: Callum lebt!
Durch neue Energien getrieben, lässt Emma nichts unversucht um an Informationen zu kommen und als Sie dann auch noch die Schule in Avallach besuchen soll um dort in Sicherheit vor Elin zu sein, ist Sie ihrem Ziel so nahe ....
In Avallach lernt Sie Amia, ihre Halbschwester kennen. Da Amia Callum versprochen wurde ist es anfangs gar nicht so einfach, aber schnell wird klar das Amia nicht an Callum interessiert ist und in Ihm nur den großen Bruder sieht, mit dem sie aufgewachsen ist. Emma und Amia werden dicke Freunde und möchten sich nicht mehr missen. Gemeinsam mit Raven teilen Sie sich ein Zimmer und schmieden Pläne, wie Callum aus der Gefangenschaft geholfen werden kann. Problematik hierbei ist, dass man nicht weiß wer auf Callums Seite steht und wer ein Anhänger Erins ist, deshalb kommt es auch zu einem Verrat bei dem Versuch Callum zu befreien. Nur den Elfen ist es zu verdanken dass der Verrat keine Opfer gebracht hat und Callum endlich frei ist. 
Aber die Gefangenschaft hat in verändert. Er distanziert sich von Emma und geht Ihr aus dem Weg. Als Sie ihn zur Rede stellt, versucht er Ihr klar zu machen, dass eine gemeinsame Bindung in seiner Welt keine Chance hat und das er die Verbindung mit Amia eingehen muss, da es nun mal so Brauch ist unter den Shellycoats.
Emma ist am Boden zerstört, so viel riskiert zu haben um nun abgeschoben zu werden und Amia ist verzweifelt, da Sie zwischenzeitlich erfahren durfte wie schön Liebe sein kann. Aber Sie kann diesen Verbindung nicht lösen .... oder?
....

Der zweite Teil der „MondSilberLicht- Saga“ spielt größtenteils in Avallach der fantastischen Welt der mytischen Wesen.
Feen, Shellycoats, Werwölfe,Vampire, Faune und Magier haben hier ihr zu Hause und besuchen die Schule. Diese fantastische Welt in die wir hier eintauchen lässt so gut wie keine Wünsche offen, auch wenn Sie oftmals etwas wiedergibt, was wir aus anderen Büchern kennen. Die neu erschaffene Umgebung macht aus dem bisher gekannten ein neues Erlebnis und man ist sofort wieder gefesselt von dem flüssigen Schreibstil und der Spannung.

Die Charaktere der neuen Familie wie wir Sie aus Teil 1 kennen schieben sich in den Hintergrund als sie nach Avallach aufbricht, verschwinden aber nicht ganz. 
Hierfür kommen neue, tolle Charaktere hinzu die auch sehr, wenn auch auf verschiedene Weisen, symphatisch sind. 
Da hätten wir z B Amia , die Halbschwester die eine ihrer besten Freundinnen wird und ihr immer beisteht, sich alles erzählen und wirklich sehr toll ausgearbeitet sind. Ravenkennen wir ja bereits aus dem Ersten Band und vertiefen hier unser wissen über die kleine Kriegerin die nicht nur super nett sondern auch etwas ruppig und zickig ist. Aber auch das ist ein Schmunzler wert, da es immer auf den Punkt passt.
Eine weiteren tollen Charakter finden wir in Miro der über beide Ohren in Amia verliebt ist und immer rot wird, sobald er sich ihr nähert!
Auch viele Lehrer sind sehr ansprechend, umso schlimmer das es hier dann zu einigen zusätzlichen Verrätern kommt.
Vince und Joel sind meiner Meinung nach männliche, trotzdem nette, Zicken, die über und über in Ihrer Shellycoat-Überzeugung leben, ohne überhaupt die Menschenwelt zu kennen. Aber auch die Zeit lernt Sie eines besseren.
Ferin der junge Faun ist auch eine namentliche Nennung wert, da er ein ähnlicher Charakter wir Amelie ist und immer wieder witzig und selbstbewusst auftritt.

Was dieses Buch wieder einmal ausmacht ist, dass es genau wie bereits der Erste Teil es geschafft hat mich einfach mitzureisen. Es gab
Situationen in denen ich gelacht, geschmunzelt und geschnieft habe. Nur
die Gänsehaut blieb diesmal auf der Strecke, was aber nicht wieder schlimm ist, da ich davon überzeugt bin das diese im Dritten, und leider letzten, Teil wieder kommen wird.

Und auch hier muss ich wieder volle 5 Punkte und eine absolute Leseempfehlung aussprechen!
Danke, Marah