Mittwoch, 14. November 2012

Maya Trélov ✨✨ WunschSaga I, Cara´s Gabe


○○○ Die hölzernen Scharniere meines Zimmerfensters knarrten, als ich es vorsichtig mit einer Hand aufschob. Putzreste blätterten vom Rahmen und fielen auf das schmale Fensterbrett darunter, nur um kurz darauf von einer Windböe erfasst und davon getragen zu werden ○○○ 

Cara lebt mit Ihrer Mutter in Moorwin, ein durch die Lichtträger bestimmtes und regiertes kleines Dorf am Waldrand. Mit Ihren 17 Jahren hat sie schon viel Unheil erlebt und gesehen, da die Lichtträger alle Dorfbewohner, in denen die Dämonen hausen auf einem Scheiterhaufen verbrennen! Zur Abschreckung werden Sie auf dem Marktplatz zur Schau aller gestellt und verbrannt. So auch Ihr Vater, dem auch angelastet wurde er würde mit den Dämonen gemeinsame Sache machen. Seit dieser Zeit steht Cara mit viel Zweifel den Lichtträgern gegenüber Wut hat sie auch auf Ihre Mutter, die seit dieser Zeit als Schatten Ihrer selbst lebt und sich weiterhin Mundtot gibt. Keiner getraut sich gegen die Lichtträger anzugehen. Obwohl jeder gewisse Zweifel hegt, strömen die Dorfbewohner weiterhin jeden Sonntag zur Kirche um sie zu huldigen u zu dienen, auch wenn wahllos einer von Ihnen als Statussymbol zu stetigen Machtansage auf dem Scheiterhaufen geopfert wird. Oft steht Cara abends am Fenster, schaut hinaus zum nicht weit entfernten Wald der strengstens verboten ist da dort die besagten Dämonen leben. Sehnsüchtig und voller Drang nach Freiheit steht sich auch dieses Mal am Fenster als sie am Waldesrand eine Gestalt wahrnimmt. Auf dem zweiten Blick ist sie schon wieder verschwunden. Seit diesem Moment wird sie von einem Raben verfolgt und geführt, so scheint es ihr! Aber wohin? Lockt er sie zum Wald? Ruft ein Dämon nach Ihr? Komischerweise hegt sie keinerlei Angstgefühle gegen diese Vorstellung und als der Rabe sich in seiner wahren Gestalt zeigt fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen. Arun ist ein Dämon aus den Wäldern der nur nach Ihr gesucht hat, den Cara hat eine Bestimmung zu erfüllen. …. 

Als ich diesen ersten Absatz las war ich sofort gespannt und habe das erste Kapitel verschlungen. Aber bereits hier zeigten sich Defizite, die sich nicht füllen ließen. Kapitel für Kapitel hatte ich das Gefühl etwas überlesen zu haben und stellte mir ständig die Frage ob hier vielleicht etwas fehlt! Diese Gedanken zogen sich leider durchweg und haben das Buch für mich irgendwann langweilig gemacht da man letztendlich einfach nicht hundertprozentig in die Geschichte gefunden hat. Auch kann ich hier nicht sagen ob mir die Protagonisten gefallen haben, da sie für mich zu oberflächlich waren. Einerseits fand ich Cara stark und mutig. Andererseits auch unüberlegt und dumm. Positiv hingegen ist der düstere Schreibstil der einem sofort in eine graue, düstere Welt mitnimmt. Die Beschreibung der gläsernen Flügel zum Beispiel hat dieser Schreibstil etwas ganz eigenes gegeben. Trotzdem konnte die Geschichte mich nicht überzeugen. Was mir auch ein wenig Leid tut da es sich hier ja um einen Debütroman handelt. 

Liebe Maya, bitte verzeihe mir dass ich nicht in die Geschichte finden konnte. Ich hoffe meine Rezession konnte dir etwas helfen und bitte behalte diesen Schreibstil bei, den der ist einfach traumhaft düster und einmalig selten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen