Montag, 10. September 2012

Bernd Perplies ✨✨ Flammen über Arcadion I



Wenn das Licht den Tod bringt, musst du in die Schatten fliehen. 

Dieser Satz und das Buchcover reichte aus, mir dieses Buch schmackhaft zu machen ..... 

∞ Cover ∞ 
Das Cover des Buches wirkt auf mich sehr anziehend. Die flache, ausgestreckte Hand die eine halb zerfallene Rose behutsam hält. Im Hintergrund eine Stadt wie aus 1000 und einer Nacht im Nebel/ Sand. Sehr gelungen und absolut treffend. Wer dieses Buch gelesen hat, weiß um die Bedeutung. Volle 5 Sterne 

∞ Inhalt ∞ 
Carya lebt mit Ihren Eltern nach dem großen Sternenfall unter den ausgestreckten, behütenden Armen des Lux Dei in Arcadion. Der Orden des Lux Dei beschützt Sie in den Mauern Arcadions einer der wenigen Zufluchtsorte in der verwüsteten Welt. Was Carya bisher nicht wußte, wird ihr plötzlich zum Verhängnis und stellt ihr bisheriges Leben völlig auf den Kopf. 
Rajael, Ihre beste Freundin ist eine Invitro. Die durch menschenhand erschaffenen Invitros, ein "Überbleibsel" der Alten Zeit, sind heute nicht mehr so beliebt wie damals. Sie müssen sich versteckt halten, ansonsten droht Ihnen das Exil oder gar der Tod. Ihr Freund wird verhaftet und gemeinsam, durch Carya´s Hilfe, schaffen Sie es, der Verhandlung bei zu wohnen und müssen dort schreckliches Erleben. 
Tobyn wird bei seiner Verhandlung auf´s übelste misshandelt. Rajael die das nicht mitansehen kann, zieht plötzlich eine Waffe, schafft es aber nicht abzudrücken und Tobyn vor weiteren Qualen zu bewahren. In einer Kurzschlußreaktion ergreift Carya die Waffe, erschießt Tobyn, aber auch für den Richter Aidalon und den Inquisitor Loraldi hat Carya eine Kugel übrig. Gemeinsam flüchten Sie und als Carya begriffen hat, was sie gerade getan hat lädt Sie unter Ihrem Schockzustand alles bei Rajael ab und beschimpft sie aufs übelste. Rajael nimmt alle Schuld auf sich, entlastet in einem Brief Carya, aber sie nimmt sich auch das Leben da sie nicht wie Tobyn auf dem Anklagestuhl wie landen möchte. Carya wird nun per Haftbefehl gesucht und auf Ihrer Flucht fällt sie plötzlich dem Templersoldaten Jonan in die Arme. 
Jonan der aufgrund seinem familiären Standes in dieses Amt gezwungen wurde ist schon lange nicht mehr davon überzeugt das Richtige zu tun. Aber seitdem er erstmals bei der Invitrobefragung v Tobyn gesehen hat, was dieser Orden menschenunwürdiges macht, ergreift er nun die Gelegenheit. Er hilft Carya zu fliehen, wird fahnenflüchtig und somit auch per Haftbefehle gesucht. Da der Orden alles daran setzt an Carya zu kommen, nimmt er kurzerhand Ihre Eltern in Gewahrsam und versucht nun über diese Carya zum aufgegeben zu zwingen und sich zu stellen. 
Aber diese Rechnung hat der Orden o h n e Carya und o h n e Jonan gemacht 
4 Sterne 

∞ Charaktere ∞ 
Carya wirkt anfangs als ein sehr schüchterner und auch etwas zurückhaltender Teenager, was sich aber zu 100 % ändert und aus ihr eine tollkühne Frau wird die wirklich alles versucht ihre Eltern zu befreien. Koste es was es wolle ... 
Jonan hingegen wirkt anfangs fast als menschliche Maschine, stark und selbstbeherrschend. Ein Mann dem keiner widerspricht und jeder Angst vor Ihm hat. Er wiederum fängt mit seiner Wandlung an, Gefühle zu zeigen und erwacht als junger Mann der Gefühle und Kampf in Einklang bringt. Ein weitere sympathischer Charakter von dem wir bestimmt im 2 ten Teil der Trilogie mehr lesen werden ist 
Enzo ein Invitro Soldat der alten Zeit. Er wirkte ruppig und stur, was genau dazu führt ihn zu mögen. Nicht zu vergessen und auch eine Erwähnung wert ist 
Pitlit der Straßenjunge der mit Carya und Jonan ins Ödland flüchtet und Ihnen zu Seite steht, alleine schon um Abenteuer zu erleben. 
5 Sterne 

∞ Fazit ∞ 
Für mich war es eine Premiere ein Buch von Bernd Perplies lesen zu dürfen und er hat mich nicht enttäuscht. Sofort nimmt die Geschichte an Fahrt auf, geladen mit Action und Spannung. Der Schreibstil ist locker und sehr flüssig. Obwohl viel Neues eine Erklärung findet ist es leicht zu verstehen und sehr verständlich. Die Charaktere sind sehr gut gewählt und die Hauptfiguren Carya und Jonan wuchsen mir sofort ans Herz. Allerdings muss hier erwähnt werden, das mich das Ende dann doch etwas enttäuscht hat. Enttäuscht in Sinne davon, dass mir hier einfach alles zu Reibungslos und ohne großen Komplikationen über die Bühne lief. Sicher ist mir bewusst, dass man irgendwo eine gesundes Mittelmaß finden muss, ansonsten könnte die Geschichte ins unendliche geschrieben werden. Aber leider ändert das nichts an meiner Meinung. 
4 Sterne


So, Bernd!
Wie du nun siehst steht es hier 4 zu 5 und ich habe ein Problem ... 
Da es hier in der Leserunde jetzt schon soooo wahnsinnig viele 5 Sterne Bewertungen gibt, und meine Erwartungen sehr hoch waren, entscheide ich mich für die 4, 449 Sterne. 
Nimm´s mir nicht übel und sehe es als Herausforderung ;-) 

Nun heißt es warten bis März 2o13 den dann geht's weiter mit Carya und Jonan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen