Freitag, 13. Juli 2012

Janine P. Klinger ✨✨ Mondscheinbiss



Werwolf liebt Vampir,
Vampir vergöttert Werwolf
Serena ist eine Werwölfen, arbeitet aber im normalen Leben beim NYPD. Ihr Rudel besteht aus Ihrer großen Familie die aus Mutter, Vater und 3 Brüdern besteht. Lyon der Älteste ist nicht gerade begeistert darüber das sich Serena nicht nur Ihren Schreibtisch mit einem Vampir teilt, sondern neuerdings auch das Bett.
Jace ist ein Vampir, ebenfalls beim NYPD aber als Profiler beschäftigt. Dort lernt Sie sich kennen und lieben. Sie führen eine wundervolle Beziehung und beide sind verliebt bis über beide Ohren, doch der aktuelle Fall von Serena, dem Jace auch kurzzeitig zugeteilt wird bereitet beiden Kopfzerbrechen. 
Ein Mörder treibt in NY sein unwesen, tötet junge hübsche Frauen und hinterlässt eindeutige Nachrichten an Serena. Die Lage spitzt sich immer mehr zu, nicht zuletzt dadurch das Serena Jace unter Druck setzt, sein Blut nicht mehr in dem mysteriösen Club zu sich zu nehmen, sondern zukünftig von Ihr zu trinken. Aber er möchte dies nicht.
Ausserdem hat Serena ein Geheimnis das Sie Jace bisher nicht erzählt halt und sie tief geprägt hat. Aber die Umstände zwingen Sie, ihm dieses zu erzählen nicht zuletzt da es den Anschein hat des der Serienkiller von heute, Ihr Geheimnis von gestern zu sein scheint.
Plötzlich ist Serena verschwunden .....
Jace dreht am Rad und hofft inständig das ihr nichts widerfahren ist da Sie seine ganz große Liebe ist.

Dieses Buch hat mich anfangs total umgehauen. Völlig neue Aspekte werden hier aufgegriffen und wundervoll in Szene gesetzt. Die Charaktere sind absolut symphatisch und es macht Spaß über Serena und Jace, der Werwölfin und dem Vampir zu lesen.
Ausserdem wird durch die Harmonie und die Romantik nie der eigentliche Aspekt des Serienkillers aus den Augen verloren.
Die Spitznamen die Jace seiner Rena gibt, haben mich in ihrem Bann gezogen da sie einfach unbeschreiblich schön sind und deutlich machten wie sehr er sie liebt.
Aber nach ungefähr Dreiviertel dem Buch war ich schon etwas sehr gelangweilt, da es ständig zu Wiederholungen kommt und der Verlauf irgendwie auf der Stelle zu stehen bleiben schien. 
Deshalb bin ich hier gezwungen klare Abstriche zu machen und nur drei Sterne zu vergeben. Spreche aber trotz allem eine Leseempfehlung aus, da die Geschichte wirklich schön ist und die neuen Aspekte absolut toll ausgearbeitet sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen