Mittwoch, 14. März 2012

Lauren DeStefano ✨✨ Totentöchter I, die dritte Generation



Sie sind jung. Sie sind schöm. Sie werden sterben ....

~~INHALT~~
In Rhine´s Welt sterben alle mit ca. 20 Jahren. Sie selbst ist 16 und hat Ihre Eltern verloren. Allein mit Ihrem Bruder kämpft Sie um´s nackte überleben in Ihrem Elternhaus. Ihr Bruder bläut Ihr immer wieder ein, sie soll bei Nacht nicht den Keller verlassen! Warum? Wg den Frauenhändlern.....
Die Frauenhändler fangen Frauen und verkaufen Sie an die Reichen zu Hochzeit um den Genpool des Nachwuchses zu sichern. Aus diesem Grund ist es auch nicht verboten, mehrmals verheiratet zu sein. Und genau das passiert Rhine! 
Sie wir verschleppt und an einen Sohn aus gutem Hause verkauft. Linden, der Sohn des Hauses ist bereits verheiratet, aber diese verendet bald. Linden ist anders als Andere den er liebt seine jetzige Frau sehr, und die drei Neuen hat sein Vater für Ihn ausgesucht. Er tut sein möglichstes den Frauen freundlich und liebenswürdig entgegegen zu kommen. Aber das reicht leider nicht! Rhine hat von Anfang an nur Flucht im Kopf! .... 
Diese wird aber sehr kompliziert, nicht nur das die Frauen eine komplette, bewachte Etage für sich haben auch freundet Sie sich mit einem Hausjungen an, Gabriel.
Doch dann kommt Rhine hinter das Geheimnis von Lindensvater, Vaughn, und die nackte Panik ergreift Besitz von Ihr .....

~~FAZIT~~
Erschreckend Realistisch greift die Autorin die Geschichte auf und man leidet richtig mit! Es ist kein schönes Buch in dem man auch mal schmunzeln kann. Es ist ein trauriges, düsteres Buch wo ich mich oftmals gefragt habe, wie schlimm es denn noch kommen kann. Und genau das sich die Punktabzüge ... Dem Buch fehlt einfach ein wenig Heiterkeit und Frohsinn!
In Rhine´s Welt ist alles Grau oder Schwarz, es gibt nichts heiters und buntes.
Ich bin hier ein wenig zweigeteilt, ob ich mir den 2ten Band wirklich antun soll, den so viel Traurigkeit brauch ich eigentlich nicht noch einmal.....
Vll empfanden andere Leser dieses Buch nicht so düster, aber mich hat es doch sehr runter gezogen und bin froh, daß Rhine die Flucht gelungen ist. Deshalb hoffe ich, dass der 2te Teil besser wird ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen