Samstag, 24. März 2012

Inara Scott ✨✨ Night Acadamy I, Die Begabte


INHALT
Dancia ist ein 15jähriges Mädchen das zurückgezogen und in sich gekehrt bei Ihrer Oma in Danvill lebt. sie möchte so wenig wie möglich auffallen, deshalb schliesst sie keine Freundschaften und über einen festen Freund denkt sie gar nicht erst nach!
Warum? Immer wenn die Menschen, die Sie liebt sich bedroht fühlen passiert es einfach! Sie kann nichts dagegen tun .... Autos geraten ins Schleudern, Gebäude brechen zusammen oder es werden sogar Menschen verletzt! 
Eines Tages tauchen Mr Judan und Cameron bei Ihr zu Hause auf und bieten Ihr ein Stipedium der berühmt, berüchtigten Night Academy an! Was soll das? Sie ist nicht sonderlich gut in der Schule, und eine besondere Begabung wie z. B. ein Mathegenie zu sein, davon ist Sie weit entfernt. Aber Ihre Oma ist gleich Feuer und Flamme und mäkelt so lange an ihr rum, bis Sie zusagt bis Weihnachten auf die Night Academy zu gehen. Aber wenn Sie sich bis dahin nicht eingewöhnt hat, wechselt sie! 
Mit Ihrem Guten Vorsatz, keine Freundschaften zu schließen kommt Sie allerdings bei der Night Academy nicht weit, da bereits auf der Fahrt in dieses misteriöse Gebäude sich Ihr 2 Mädels annehmen, die wirklich total nett zu sein scheinen. Und Dancia lernt plötzlich wie schön das Leben sein kann. Dann ist da ja auch noch Cameron, der sie ja bereits angeworben hatte und Sie nun immer wieder anlächelt und sich total lieb um Sie kümmert. Aber was will ein Elftklässer von einer kleinen Neuntklässlerin?
Hinzu kommt noch die enge Freundschaft zu Jack, die Sie schließt. Den Jack ist genauso wie Sie: nicht bedeutend gut in den schulischen Leistungen und eigentlich ein Einzelgänger! Mit Ihm kann Sie über alles reden und die Freundschaft wird immer enger und bedeutet Ihr auch sehr viel! Gemeinsam grübeln Sie, was die Night Acadamy eigentlich ist, den heimlich vermutet Sie, dass auch Jack eine bestimmte Gabe hat. Sie traut sich nur nicht mit Ihm darüber zu reden. Und dann verliebt sich Jack in Sie, aber Sie liebt Cameron.....


FAZIT
Der Schreibstil der Autorin ist sehr spritzig und flüssig!
Das hat mir toll gefallen und war sehr leicht zu lesen. Viele Passagen waren zeitgetreu und nicht künstlich dargestellt, was das Buch realistischer und echter gemacht hat.
Die Charaktere sind sehr schön und es Bedarf keine große Eingwöhnungspase! Dancia und ihre Oma hatte ich sofort in mein Herz geschlossen und fand es schön, über die ungleiche Verbindung zu lesen. Auch die Freundinnen Hennie und Esther waren mir von Anfang an symphatisch und ich musste oftmals über Hennie, die tollpatischige schmunzeln, wenn Sie mal wieder über ihren Rucksack gefallen ist ;-) 
Der unheimliche, mysteriöse Jack ist ein typischer Kerl: Harte Schale, weicher Kern was Ihn natürlich auch ausgemacht hat, da mir persönlich solchen aalglaten Schönlinge wie Cameron einer ist, nicht zusagen.
Deshalb find ich es auch sehr, wirklich sehr schade, das mir das Ende dieses Buches so gar nicht gefallen hat und ich kann nur hoffen, daß Jack weiterhin in dieser Serie als tragende Rolle erhalten bleibt, den nur Cameron mag ich nicht lesen ;-( 
Meiner Meinung nach hat sich Dancia (überigens ein sehr schöner Name!) für den falschen Entschieden und hoffe, dass dieser Fehler in den nächsten Büchern korrigiert wird ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen